Inhaltsverzeichnis:

Michael Biehn Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Michael Biehn Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Michael Biehn Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Brooklyn Beckham & Nicola Peltz: Eltern, Geschwister & Großeltern – auf ihrer Hochzeit sind alle da 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Michael Connell Biehn beträgt 8 Millionen US-Dollar

Michael Connell Biehn Wiki Biografie

Michael Connell Biehn wurde am 31. Juli 1956 in Anniston, Alabama, USA, geboren und ist ein Schauspieler, der der Welt vielleicht immer noch am besten für die Darstellung von Sgt. Kyle Reese unter anderem im Film „The Terminator“(1984) und als Corporal Hicks in „The Aliens“(1986).

Haben Sie sich jemals gefragt, wie reich Michael Biehn Ende 2016 ist? Laut maßgeblichen Quellen wird Michaels Nettovermögen auf bis zu 8 Millionen US-Dollar geschätzt, in denen er 100 Auftritte in Filmen und Fernsehserien hatte.

Michael Biehn Vermögen von 8 Millionen US-Dollar

Michael ist das mittlere von drei Kindern von Marcia und ihrem Mann Don Biehm deutscher Abstammung. Noch als Kind zogen er und seine Familie nach Lincoln, Nebraska, und später nach Lake Havasu, Arizona, wo er die Lake Havasu High School besuchte und Mitglied des High School Drama Club wurde. Nach der Immatrikulation schrieb er sich an der University of Arizona ein, studierte Schauspiel und zog dann nach Hollywood, um seine Karriere als Schauspieler fortzusetzen.

Michaels Karriere begann mit einer Nebenrolle im Film „Coach“(1978), im selben Jahr spielte er Mark Johnson in der TV-Serie „The Runaways“(1978-1979). Ebenfalls Ende der 70er Jahre hatte Michael Rollen in Filmen wie „Steeltown“(1979) und „The Paradise Connection“(1979), die zusammen sein Vermögen begründeten.

Er begann die 80er Jahre mit einer Reihe von Low-Budget-Filmen, darunter „Hog Wild“(1980), „The Fan“(1981) mit Lauren Bacall und „The Lords of Discipline“(1983), bevor er als Sgt. Kyle Reese in James Camerons Science-Fiction-Action „The Terminator“(1984) neben Arnold Schwarzenegger und Linda Hamilton; die Rolle brachte ihn wirklich in die Filmindustrie und steigerte auch sein Vermögen um ein Vielfaches. Michael arbeitete nach dem ersten Teil von „The Terminator“mehrmals mit Cameron an Science-Fiction-Filmen wie „Aliens“(1986) und „The Abyss“(1989), was auch sein Vermögen steigerte. In den 80er Jahren spielte er auch in so erfolgreichen Filmen wie dem Fantasy-Horror-Film "The Seventh Sign" (1988) von Carl Shultz mit, unter anderem mit Demi Moore in der Hauptrolle, was sein Vermögen weiter steigerte.

Michael setzte sich Anfang der 1990er Jahre erfolgreich fort, mit Auftritten im Film „Navy Seals“(1990) an der Seite von Charlie Sheen und Joanne Whalley, drei Jahre später spielte er neben Kurt Russell und Val Kilmer in „Tombstone“mit, und 1995 spielte er mit in Nick Vallelongas Film „Im Königreich der Blinden ist der Mann mit einem Auge König“mit William Petersen und Leo Rossi. Außerdem spielte er 1995 in Charles Wilkinsons Actionthriller „Breach of Trust“, während er im nächsten Jahr in der Rolle des Commanders Andersen in Michael Bays Oscar-nominiertem „The Rock“mit Sean Connery und Nicolas Cage auftrat als führt. 1997 spielte Michael in einem weiteren Science-Fiction-Film „Asteroid“unter der Regie von Bradford May und in dem Drama „The Ride“, für das er positive Kritiken erhielt. Er beendete die 90er Jahre mit John Landis' schwarzer Komödie „Susan`s Plan“(1998) mit Nastassja Kinski und Billy Zane.

Michael trat dann in dem Film „The Art of War“auf, der sich trotz mehrerer Nominierungen und Auszeichnungen als Kassenflop herausstellte, und dann spielte Michael in dem Krimi „Borderline“(2002) mit Gina Gershon und Sean Patrick Flanerie. Vier Jahre später trat Michael als Mike Cassidy im Western-Actiondrama „The Legend of Butch & Sundance“(2006) auf und schloss sich mit Hilfe von Charlotte Ayanna im Horrorfilm „The Insatiable“erneut mit Sean Patrick Flanery zusammen. Vor 2010 spielte er in Produktionen wie „Planet Terror“(2007) mit Rose McGowan und Josh Brolin, „Stiletto“(2008) mit Stana Katic und „Saving Grace B. Jones“(2009) mit Penelope Ann Miller und Tatum O`Neal.

Für Michael hat sich in diesem Jahrzehnt nichts geändert, da er weiterhin in Haupt- oder Nebenrollen in erfolgreichen Filmen zu sehen ist; Zu den bemerkenswertesten Titeln zählen „Bereavement“(2010) neben Alexandra Daddario, Puncture (2011) mit Chris Evans, „The Night Visitor“(2013) unter der Regie seiner Frau Jennifer Blanc-Biehn und die Fortsetzung „The Night Visitor“. 2: Heather's Story“(2016), unter anderem, die sein Vermögen erheblich bereichert haben.

Michael arbeitet derzeit an mehreren Projekten, darunter die Filme „The Shadow Effect“, die sich derzeit in der Postproduktion befinden, und „Killer Weekend“in der Vorproduktion, die beide für Ende 2016 erscheinen sollen.

Dank seiner Fähigkeiten erhielt Michael mehrere renommierte Auszeichnungen, darunter den Life Career Award der Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films, und wurde für seine Arbeit an dem Film „Aliens“für den Saturn Award in der Kategorie Bester Hauptdarsteller nominiert.

In Bezug auf sein Privatleben ist Michael seit 2015 mit der Schauspielerin und Regisseurin Jennifer Blanc verheiratet; das Paar hat ein gemeinsames Kind. Zuvor war Michael von 1980 bis 1987 mit Carlene Olson verheiratet, aus der zwei Kinder hervorgingen, und seine zweite Ehe war von 1988 bis 2014 mit der Schauspielerin Gina Marsh; sie hatten auch zwei Kinder.

Beliebt nach Thema