Inhaltsverzeichnis:

Christina Crawford Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Christina Crawford Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Christina Crawford Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Die Hochzeit meiner Schwester Familienkomödie 2014 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Christina Crawford beträgt 5 Millionen US-Dollar

Christina Crawford Wiki-Biografie

Christina Crawford wurde am 11. Juni 1939 in Los Angeles, Kalifornien, USA, geboren und ist Schauspielerin, Musikerin und Autorin, wahrscheinlich am bekanntesten für ihr Buch „Mommy Dearest“und kleine Rollen in Fernsehserien und Filmen wie „ The Secret Storm“(1968-1970) und „Wild In The Country“(1968).

Haben Sie sich jemals gefragt, wie reich Christina Crawford Mitte 2016 ist? Quellen zufolge wird das Nettovermögen von Christina Crawford auf 5 Millionen US-Dollar geschätzt, ein Betrag, den sie durch ihre erfolgreiche Karriere in der Unterhaltungsindustrie angesammelt hat.

Christina Crawford Vermögen von 5 Millionen US-Dollar

Christinas Eltern sind unbekannt, sie wurde jedoch von der berühmten Schauspielerin Joan Crawford adoptiert und wurde eines ihrer fünf Adoptivkinder. Christine hatte eine schwierige Beziehung zu Joan, die sie später in ihrem Buch beschrieb. Als sie 10 Jahre alt war, wurde Christine zusammen mit anderen prominenten Kindern in ein Internat der Chadwick School in Palos Verdes, Kalifornien, geschickt. Joan schnitt sie jedoch aufgrund ihres angeblichen Fehlverhaltens mit anderen Kindern aus. Danach verbrachte Christine mehrere Jahre an der katholischen Schule Flintridge Sacred Heart Academy. Nach der Immatrikulation wurde sie Studentin an der Carnegie Mellon School of Drama und schrieb sich schließlich am Neighborhood Playhouse in Manhattan ein, schloss aber schließlich auch mit einem BA-Abschluss der UCLA ab.

Christinas Karriere begann Ende der 1950er Jahre und trat in Sommertheatern unter anderem in Produktionen wie „Color on Sundays“(1958), „Dark Of The Moon“(1959) und „At Chrismastime“(1959) auf. Sie setzte sich erfolgreich bis in die 1960er Jahre fort und trat in Produktionen wie „The Moon Is Blue“(1960) und „Splendor In The Grass“(1961) auf, was nicht nur ihre Popularität steigerte, sondern auch ihr Vermögen steigerte.

Dank ihrer ersten Erfolge auf der Bühne begann sie, für Filmrollen vorzusprechen und erhielt ihre erste Filmrolle als Ann in dem Film „Force Of Impulse“(1961), mit J. Carroll Naish und Robert Alda in den Hauptrollen. Im selben Jahr spielte sie in dem Film „Wild In The Country“als Monica George neben dem King of Rock & Roll, Elvis Presley und Hope Lange, die Hauptrollen. In den 1960er Jahren spielte Christina auch in Filmen und Fernsehserien wie "The Secret Storm" (1968-1969), als Joan Borman Kane und "Faces" (1968). Bevor sie 1972 ihre Schauspielkarriere beendete, trat Christina in mehreren TV-Serien auf, darunter „Medical Center“(1970), „Ironside“(1971) und „The Sixth Sense“(1972), die nur noch mehr hinzufügten ihr Nettovermögen.

Nach dem Tod ihrer Mutter veröffentlichte Christina ein Buch mit dem Titel „Mommy Dearest“(1978), in dem sie das missbräuchliche Verhalten ihrer Mutter ihr gegenüber beschreibt. Das Buch wurde ein Bestseller, und es erhöhte sicherlich ihr Vermögen.

Darüber hinaus veröffentlichte Christina vier weitere Bücher, darunter „Black Widow: A Novel“(1981), „Survivor“(1988) und „Daughters Of The Inquisition: Medieval Madness: Origin and Aftermath“(2003).

Nach dem Tod ihrer Mutter zog sich Christina aus der Schauspielszene zurück und startete eine Geschäftskarriere, zunächst mit der Gründung eines Bed & Breakfast „Seven Springs Farms“im Jahr 1994, das bis 1999 lief. Danach gründete sie Seven Springs Press, über die sie veröffentlichte eine 20-jährige Jubiläumsausgabe ihres Buches „Mommy Dearest“. Darüber hinaus arbeitete sie als Sonderveranstaltungsplanerin für das Coeur d’Alene Casino, was ihr ebenfalls zu ihrem Vermögen beitrug.

Was ihr Privatleben betrifft, ist Christine mit Michael Brazzel verheiratet und hat zwei Ehen hinter sich. Die erste war mit Harvey Medlinsky, den sie während ihrer Arbeit als Bühnenschauspielerin kennenlernte; sie waren zwei Jahre lang verheiratet, von 1966 bis 1968. Sein zweiter Ehemann war David Koontz, ein Filmproduzent; sie waren von 1976 bis 1982 verheiratet.

Sie wurde auch als Philanthropin anerkannt und gründete 2011 die gemeinnützige Organisation Benewah Human Rights Coalition.

Beliebt nach Thema