Inhaltsverzeichnis:

Nicolas Sarkozy Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Nicolas Sarkozy Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Nicolas Sarkozy Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Spotlight: President Nicolas Sarkozy 2023, Februar
Anonim
Michelle Beisners Nettovermögen beträgt 12 Millionen US-Dollar

Michelle Beisner Wiki-Biografie

Nicolas Paul Stephane Sarkozy de Nagy-Bosca wurde am 28. Januar 1955 in Paris, Frankreich, mit griechischer, jüdischer und ungarischer Abstammung geboren. Nicolas ist ein Politiker, der vor allem dafür bekannt ist, von 2007 bis 2012 Präsident von Frankreich zu sein, was ihn in dieser Zeit auch zum Co-Prinz von Andorra machte. All seine Bemühungen haben dazu beigetragen, sein Vermögen zu dem zu machen, was es heute ist.

Wie reich ist Nicolas Sarkozy? Mitte 2017 schätzen Quellen ein Nettovermögen von 12 Millionen US-Dollar, das hauptsächlich durch eine erfolgreiche Karriere in der Politik verdient wurde. Vor seiner Präsidentschaft war er Vorsitzender der Union für eine Volksbewegungspartei (UMP) und auch Innenminister. Während er seine Bemühungen fortsetzt, wird erwartet, dass auch sein Vermögen weiter wächst.

Nicolas Sarkozy mit einem Vermögen von 12 Millionen US-Dollar

Sarkozys Familie fand in jungen Jahren Reichtum, nachdem sein Vater in der Werbung erfolgreich war. Nicolas besuchte das Lycee Chaptal und wechselte dann an den Cours Saint-Louis de Monceau, wo er 1973 sein Abitur machte. Nach der Immatrikulation besuchte er die Universite Paris X Nanterre, um Privat- und Wirtschaftsrecht zu studieren. Während seiner Zeit dort begann er, sich in verschiedenen politischen Organisationen und Veranstaltungen zu engagieren. Nach seinem Abschluss studierte er an der Sciences Po, machte aber keinen Abschluss. Er legte die Rechtsanwaltskammer ab und wurde Fachanwalt für Familienrecht sowie Wirtschaftsrecht.

Nicolas begann seine politische Karriere als Stadtrat von Neuilly-sur-Siene. Anschließend wurde er zum Bürgermeister der Stadt gewählt und war dort von 1983 bis 2002 tätig. Während dieser Zeit wurde er Abgeordneter in der Nationalversammlung und erzielte während seiner Amtszeit dort zahlreiche Leistungen, bei denen er mit der „Menschenbombe“in verhandelte 1993; er war auch Minister für den Haushalt von Premierminister Edourd Balladur. 2002 wurde er unter Jean-Pierre Raffarin zum Innenminister gewählt. Er half beim Massenkauf von Radarkameras, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu fördern, und wurde zwei Jahre später Finanzminister und wurde dann Chef der UMP. 2005 wurde er zum Chevalier de la Legion d’honneur ernannt.

Sarkozy trug maßgeblich dazu bei, die Beziehungen zwischen der Bevölkerung und der muslimischen Gemeinschaft zu erleichtern, und führte Richtlinien zur Senkung der Preise für Haushaltswaren ein. Er erhielt seine zweite Amtszeit als Innenminister und konzentrierte sich auf die Reform der Justizmaßnahmen gegen jugendliche Straftäter sowie auf die Einwanderungspolitik. Als Teil der UMP hat er dazu beigetragen, große Veränderungen in der Sozial- und Wirtschaftspolitik Frankreichs zu fordern, darunter ein besseres Steuersystem. Im Jahr 2007 wurde er UMP-Kandidat für die Präsidentschaftswahlen und ging schließlich an die Spitze der Wahlen, die später im Jahr vereidigt wurden.

Er würde der erste französische Präsident werden, der vor der Nationalversammlung von Quebec sprach. Er startete eine grüne Politik, um den Kohlendioxidausstoß zu reduzieren, arbeitete dann an der Reform der Steuern und senkte sie, um das BIP-Wachstum anzukurbeln. Andere Projekte umfassten die Einrichtung eines freiwilligen biometrischen Programms auf Flughäfen, konzentrierten sich jedoch auch auf internationale Angelegenheiten. 2012 würde er erneut Wahlkampf machen, verlor jedoch gegen Francois Hollande.

Nicolas kehrte 2014 in die Politik zurück und wurde erneut Vorsitzender der UMP-Partei. Anschließend veröffentlichte er das Buch „La France pour la Vie“, zog sich dann aber 2016 aus der Politik zurück.

Für sein Privatleben ist bekannt, dass Sarkozy 1982 Marie-Dominique Culioli heiratete und sie zwei Kinder haben, sich jedoch 1996 nach einigen Jahren Trennung scheiden ließen. 1996 heiratete er das Model Cecilia Ciganer-Albeniz und hat einen Sohn, ließ sich aber 2007 nach seiner Wahl zum Präsidenten scheiden. 2008 heiratete er das Model Carla Bruni und sie haben eine Tochter.

Beliebt nach Thema