Inhaltsverzeichnis:

Jack Lord Net Worth: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Jack Lord Net Worth: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Video: Jack Lord Net Worth: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Video: Prinz Harry & Herzogin Meghan: Bei Brooklyn Beckhams Hochzeit ausgeladen – wegen William und Kate 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Jack Lord beträgt 50 Millionen US-Dollar

Jack Lord Wiki-Biografie

John Joseph Patrick Ryan wurde am 30. Dezember 1920 in Brooklyn, New York City, USA, geboren, irischer Abstammung und war als Jack Lord ein Schauspieler, der vor allem durch seine Rolle in der Fernsehsendung „Hawaii Five-O“als Star Steve McGarrett bekannt wurde von 1968 bis 1980. Er trat auch in zahlreichen Filmen und Bühnenproduktionen auf und alle seine Bemühungen halfen, sein Vermögen auf den Stand zu bringen, den er vor seinem Tod im Jahr 1998 hatte.

Wie reich war Jack Lord? Mitte 2017 schätzen Quellen ein Nettovermögen von 50 Millionen US-Dollar, das hauptsächlich durch eine erfolgreiche Schauspielkarriere verdient wurde. Zu den Filmen, in denen er mitwirkte, gehören „Man of the West“und „Dr. Nein"; alle seine Leistungen sicherten die Position seines Reichtums.

Jack Lord Nettowert von 50 Millionen US-Dollar

In jungen Jahren verbrachte Lord viel Zeit auf See und malte; er erlernte und entwickelte auch reiterliche Fähigkeiten. Er wurde an der John Adams High School ausgebildet und besuchte nach seiner Immatrikulation die US Merchant Marine Academy, die er als Fähnrich mit einer Third Mates License abschloss. Anschließend erhielt er ein Football-Stipendium an der New York University, wo er Fine Arts studierte. Während des Zweiten Weltkriegs war er Teil des US Army Corps of Engineers, hauptsächlich in Persien beim Brückenbau. Danach wurde er ein fähiger Seemann, bevor er sich für den Deckoffizierkurs einschrieb. Zu dieser Zeit begann auch sein Interesse an der Schauspielerei.

Anschließend absolvierte Jack eine Ausbildung im Neighborhood Playhouse, wo er seinen Lebensunterhalt durch die Arbeit als Autoverkäufer während der Ausbildung verdiente, gefolgt von einem Besuch des Actors Studio. Lord gab 1949 sein Filmdebüt in „The Red Menace“, praktisch ein Propagandafilm, versuchte sich dann als Producer in dem Film „Cry Murder“, war aber auch im Live-Theater zu Hause und gab 1954 sein Broadway-Debüt als Schauspieler Slim Murphy in „The Travelling Lady“und gewann einen Theatre World Award für seine Leistung. 1954-55 war er dann Teil der Produktion „Katze auf heißem Blechdach“. Er wechselte zurück zum Film und wurde zum Star von "Williamsburg: The Story of a Patriot", bevor er in dem Film "God's Little Acre", einer Verfilmung des Erskine Caldwell-Romans, mitspielte. 1962 spielte er in dem James-Bond-Premiumfilm „Dr. No“als erster Schauspieler den Felix Leiter, der zu einer wiederkehrenden Rolle wurde, und im selben Jahr spielte er in der Serie „Stoney Burke“als Titelfigur. Drei Jahre später hatte er einen Gastauftritt in "12 o-Clock High", bevor er eine Reihe weiterer Gastauftritte in beliebten Shows hatte und in der ersten Episode von "Have Gun, Will Travel" auftrat. sowie im Film „The Name of the Game Is Kill“.

Lords bemerkenswerteste Rolle sollte in "Hawaii Five-O" kommen, bei deren Konzeption er mitwirkte und in dem er 12 Staffeln lang mitspielte und auch dafür bekannt wurde, einheimische Hawaiianer anstelle von Schauspielern vom Festland zu besetzen. Ihre Popularität wird dadurch bestätigt, dass sie während der Ausstrahlung ihrer letzten Episode zur am längsten laufenden Cop-Show in der Fernsehgeschichte wurde.

Für sein Privatleben ist bekannt, dass Jack 1944 Anne Willard heiratete, aber ihre Ehe wurde 1947 geschieden; ihr einziger Sohn kam im Alter von 13 Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben. 1949 heiratete er Marie de Narde, eine ehemalige Modedesignerin. Nach dem Ende von „Hawaii Five-O“im Jahr 1980 hielt er sich zurück, litt aber vor seinem Tod sieben Jahre lang an der Alzheimer-Krankheit; 1998 starb er schließlich an kongestiver Herzinsuffizienz. Sein Geld wurde seiner Frau hinterlassen und später nach ihrem Tod an hawaiianische Wohltätigkeitsorganisationen weitergegeben.

Beliebt nach Thema