Inhaltsverzeichnis:

Glen Campbell Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Glen Campbell Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Glen Campbell Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Glen Campbell Biography Episode Complete 2000 2023, Januar
Anonim
Das Nettovermögen von Glen Campbell beträgt 50 Millionen US-Dollar

Glen Campbell Wiki Biografie

Glen Travis Campbell wurde am 22.ndApril 1936 in Delight, Arkansas, USA. Er war ein professioneller Gitarrist und war in den 60er und 70er Jahren einer der beliebtesten amerikanischen Country-Pop-Sänger mit über 70 veröffentlichten Alben und über 50 Millionen verkauften Tonträgern in mehr als 50 Jahren. Sein Name wird oft mit Singles wie „Wichita Lineman“, „By the Time I Get to Phoenix“und „Rhinestone Cowboy“in Verbindung gebracht. Glen Campbell war nicht nur Musiker, sondern auch als Fernsehmoderator und manchmal sogar als Schauspieler beliebt. Er ist im August 2017 verstorben.

Wie reich war Glen Campbell? Quellen schätzen, dass Glens Nettovermögen über 50 Millionen US-Dollar betrug, wobei sein Vermögen aus Musik, Filmen, Fernsehshows und Geschäften in der Unterhaltungsindustrie stammt. Seine Musik brachte ihm nicht nur Gold- und Platinplatten ein, sondern trug mit über 30 Millionen US-Dollar zu seinem Nettovermögen bei. Er besaß ein 8.300 Quadratmeter großes Haus in den Biltmore Estates in Phoenix, das 2005 für fast 6,5 Millionen US-Dollar verkauft wurde, und ein 6.540 Quadratmeter großes Herrenhaus in Malibu, LA, das 2012 für 4,45 Millionen US-Dollar verkauft wurde. Danach lebte er in einem großen Haus in Nashville, Tennessee.

Glen Campbell hat ein Vermögen von 50 Millionen US-Dollar

Glen Campbell lernte das Gitarrespielen als Kind von seinem Onkel Boo, der ihn 1954 auch in seine Band namens Dick Bills and the Sandia Mountain Boys brachte. Sechs Jahre später zog Glen nach LA, wurde zu einer Session Musiker und war Teil der Gruppe The Wrecking Crew. Als Gitarrist spielte er für Künstler wie Bobby Darin, Dean Martin, Nat King Cole, Elvis Presley und Frank Sinatra und trat in mehreren Bands auf, darunter The Beach Boys, bis er 1965 seinen ersten erfolgreichen Solo-Hit hatte. Nach 1967 wurde er als Country-Sänger bekannter, blieb aber während seiner gesamten Karriere flexibel. Er trat auch in Filmen auf, wobei "True Grit" (1969) mit John Wayne in den Hauptrollen und "Norwood" (1970) mit Kim Darby und Joe Namath am erfolgreichsten waren. Zwischen 1969 und 1972 moderierte er auch "The Glen Campbell Goodtime Hour", seine eigene Fernsehsendung auf CBS.

In den 70er Jahren spielte Glen auch in Fernsehfilmen, wurde zu Varieté-Shows eingeladen und hatte mehrere TV-Specials. Von 1976 bis 1978 moderierte er die American Music Awards, 1979 moderierte er das NBC-Special „Glen Campbell: Back to Basics“. Gleichzeitig waren seine Songs fast immer in den Billboard Country Charts, den Billboard Hot 100 oder den Adult Contemporary Charts präsent – ​​Spitzenplätze mit neun Nummer-eins-Hits.

Im Jahr 2011 gab Glen bekannt, dass bei ihm Alzheimer diagnostiziert wurde. Danach nahm er noch zwei Alben auf und hatte eine Abschiedstournee quer durch die USA mit insgesamt 151 Konzerten, die er bis 2013 weiterführte, auf Tourneen oder Live-Auftritte im 1994 erbauten Glen Campbell Good Times Theatre in Branson, heute genannt das Oak Ridge Boys Theatre.

Ein Dokumentarfilm über Glens Leben mit dem Titel „I’ll Be Me“wurde 2014 ins Leben gerufen. Für seinen letzten Hit „I’m Not Gonna Miss You“wurde Glen 2015 für einen Oscar als bester Originalsong nominiert.

Es wurde geschätzt, dass sein Vermögen in den letzten Jahren erheblich gestiegen ist, da Glen Campbell etwa 6 Millionen US-Dollar pro Jahr verdiente, davon mehr als 1,5 Millionen US-Dollar aus Auftritten in Fernsehprogrammen und Werbespots.

Zwischen 1967 und 2014 gewann Glen Campbell zehn Grammy Awards, darunter 2012 den Grammy Lifetime Achievement Award.

In seinem Privatleben heiratete Glen Campbell viermal, Diane Kirk (1955-1959), dann Billie Jean Nunley (1959-1975) und Sarah Barg (1976-1980), bis 1982 Kimberly Woollen. Glen hatte fünf Söhne und drei Töchter: Debby (aus erster Ehe), Kelli, Travis, Wesley Kane (aus zweiter Ehe), Dillon Ian (aus dritter Ehe) und Cal, Shannon und Ashley mit Kimberly.

Glen lebte seine letzten Jahre in einer Pflegeeinrichtung in Nashville, da sein Gesundheitszustand eine permanente Pflege erforderte. Er starb am 8. August 2017, während Mitglieder seiner Familie anscheinend immer noch darum kämpften, die Kontrolle über Glens Angelegenheiten zu erlangen.

Beliebt nach Thema