Inhaltsverzeichnis:

Buddy Hackett Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Buddy Hackett Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Buddy Hackett Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Brooklyn Beckham & Nicola Peltz: Eltern, Geschwister & Großeltern – auf ihrer Hochzeit sind alle da 2023, Januar
Anonim
Das Nettovermögen von Leonard Hacker beträgt 10 Millionen US-Dollar

Leonard Hacker Wiki Biografie

Geboren als Leonard Hacker am 31. August 1924 in Brooklyn, New York City, USA, war Buddy Hackett ein Komiker und Schauspieler, der der Welt vor allem durch seine Rollen als Marcellus Washburn in dem Film „The Music Man“(1962) bekannt wurde als Benjy Benjamin in „It's a Mad Mad Mad Mad World“(1963) und als Tennessee Steinmetz in „The Love Bug“(1968), neben vielen anderen unterschiedlichen Auftritten. Buddy ist 2003 verstorben.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie reich Buddy Hackett zum Zeitpunkt seines Todes war? Laut maßgeblichen Quellen wurde Hacketts Nettovermögen auf bis zu 10 Millionen US-Dollar geschätzt, ein Betrag, den er durch seine erfolgreiche Karriere verdiente, die von 1950 bis zu seinem Tod aktiv war.

Buddy Hackett hat ein Vermögen von 10 Millionen US-Dollar

Buddy war der Sohn von Philip Hacker und seiner Frau Anna. Sein Vater war Polsterer und versuchte sich auch als Erfinder. Buddy ging auf die New Utrecht High School, die er 1942 immatrikulierte. Noch während der High School begann Buddy unter dem Namen Buch Hacker in Nachtclubs aufzutreten und trat in einigen bemerkenswerten Clubs auf, darunter das Golden Hotel in Hurleyville, New York, aber seine Auftritte haben das Publikum nicht umgehauen.

Nach der Immatrikulation trat Buddy in die US-Armee ein und war drei Jahre lang in einer Flugabwehrbatterie im Dienst, und als der Zweite Weltkrieg endete, konzentrierte er sich auf seine Karriere im Unterhaltungsbereich.

Er fand einen Job im Pink Elephant, einem Nachtclub in Brooklyn, und dort wurde Buddy Hacket geboren, als er seinen Künstlernamen änderte. Nach und nach war er auch in Los Angeles und Las Vegas zu sehen und zu hören, außerdem fand er Engagements am Broadway und trat in dem Stück „Lunatics and Lovers“auf. Während dieses Stücks wurde er von Max Liebman entdeckt, der ihn 1955 in dem TV-Special „Max Liebman Presents: Variety“besetzte. Schon zuvor hatte Buddys Filmkarriere begonnen, als er in dem Sportkurzfilm auftrat „ Columbia World of Sports: King of the Pins“im Jahr 1950, in dem er und der erfahrene Bowler Joe Wilman die Techniken des Meisterschafts-Bowling erklären. 1953 gab er sein Filmdebüt in der Musicalkomödie „Walking My Baby Back Home“mit Donald O’Connor und Janet Leigh. Im folgenden Jahr wurde er als Ersatz für den erkrankten Lou Costello eingesetzt, der die Dreharbeiten zu „Firman, Save My Child“einstellen musste, und Buddy war neben Hugh O’Brien und Spike Jones der Star des Films. Sein Vermögen war nun gut aufgestellt.

Buddy setzte sich in den 50er Jahren erfolgreich fort, spielte die Hauptrolle in der TV-Comedy-Serie „Stanley“(1956) und spielte Pluto Swift in der Golden Globe-prämierten romantischen Komödie „God's Little Acre“(1958), die alle anstiegen sein Vermögen. Die 60er Jahre waren jedoch sein Jahrzehnt mit einigen seiner prominentesten Rollen, zuerst als Marcellus Washburn in der romantischen Komödie „The Music Man“(1962) mit Robert Preston und Shirley Jones, dann als Benjy Benjamin in dem Oscar-prämierten Action-Adventure "It's a Mad Mad Mad Mad World" (1963), neben Spencer Tracy, Milton Berle und Ethel Merman, und er beendete das Jahrzehnt mit der Rolle des liebenswerten Hippie-Automechanikers Tennessee Steinmetz in Disneys "The Love Bug" (1968), indem er konsequent zu seinem Nettovermögen beiträgt.

Ab Ende der 60er Jahre konzentrierte sich Buddy mehr auf seine Karriere als Komiker, hatte aber noch bis zu seinem Tod mehrere bemerkenswerte Filmauftritte, darunter als Lou Costello in dem Film „Bud and Lou“(1978), über das Leben von prominenten Komikern Bud bbott und Lou Costello und in denen er mit Harvey Korman gepaart war, und als Artie in der Abenteuerkomödie „Paulie“im Jahr 1998.

Dank seiner Popularität auf der Leinwand trat Buddy in den 50er Jahren als Gast in mehreren Varietéshows auf, und das setzte sich während seiner gesamten Karriere fort. 1956 trat er erstmals in „Perry Comos Kraft Music Hall“auf und hatte bis 1961 mehrere weitere Auftritte. Dann trat er 1959 in „The Jack Parr Tonight Show“auf, bis 1962 mit über 30 Folgen. Sein größter Erfolg war jedoch in 84 Folgen der "The Tonight Show Starring Johnny Carson", in der er von 1963 bis 1992 ständig auftrat. Weitere Credits waren "The Merv Griffin Show" (1963-1979), "The Dean Martin Show". “(1966-1974) und „The Hollywood Squares“(1967-1974), neben vielen anderen, die auch zu seinem Vermögen beigetragen haben.

Dank seiner erfolgreichen Karriere erhielt Buddy 1998 einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

In Bezug auf sein Privatleben war Buddy von 1955 bis zu seinem Tod mit Sherry Cohen verheiratet. Das Paar hatte drei gemeinsame Kinder. Buddy war ein begeisterter Waffensammler, aber in den letzten Jahren seines Lebens verkaufte er seine Sammlung aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands. Buddy starb am 30. Juni 2003, nachdem er nur eine Woche zuvor einen Schlaganfall erlitten hatte, während er gleichzeitig mit Diabetes kämpfte.

Beliebt nach Thema