Inhaltsverzeichnis:

Michel Platini Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Michel Platini Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Michel Platini Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Brooklyn Beckham & Nicola Peltz: Eltern, Geschwister & Großeltern – auf ihrer Hochzeit sind alle da 2023, Januar
Anonim
Das Nettovermögen von Michel François Platini beträgt 15 Millionen US-Dollar

Michel François Platini Wiki-Biografie

Michel François Platini wurde am 21. Juni 1955 in Jœuf, Frankreich, als Sohn von Anna und Aldo Platini, teilweise italienischer Abstammung, geboren. Er ist ein ehemaliger französischer Fußballspieler, Trainer, Manager und jetzt Administrator, der als einer der größten Fußballspieler aller Zeiten nominiert wurde und für Nancy, Saint-Etienne und Juventus sowie für die französische Nationalmannschaft spielte.

Wie reich ist Michel Platini? Laut Quellen hat Platini Mitte 2017 ein Vermögen von über 15 Millionen US-Dollar angesammelt, das er während seiner Karriere als Fußballspieler, aber auch durch seine Karriere als Fußballtrainer und durch sein Engagement in Fußballmanagement und -verwaltung erworben hat.

Michel Platini mit einem Nettovermögen von 15 Millionen US-Dollar

Platini folgte den Fußstapfen seines Vaters, der ein professioneller Fußballspieler und Direktor von Nancy war, und begann seine Fußballkarriere während seiner Teenagerjahre. Ab seinem 11. Lebensjahr spielte er für die Jugendmannschaft von AS Joeuf. 1972 wurde er Profi, wechselte zu Nancy und bald der wertvollste Spieler des Teams zu werden. Sein Vermögen war am Anfang. Nachdem er 1975 den Meistertitel in der Ligue 2 geholt hatte, führte er sein Team 1978 zum Gewinn des französischen Pokalfinales gegen Nizza und sammelte eine große Fangemeinde.

Nachdem sein Vertrag bei Nancy 1979 auslief, wechselte Platini zu Saint-Étienne, blieb die nächsten drei Jahre im Team und gewann 1981 die französische Meisterschaft, während er auch zweimaliger Finalist im französischen Pokal war. Seine Amtszeit bei Saint-Étienne stärkte Platinis Ruf als Spieler mit großen Fähigkeiten und trug maßgeblich zu seinem Reichtum bei.

1982 wechselte er zum italienischen Verein Juventus Turin, erreichte das Europapokal-Finale und gewann dann in seiner ersten Saison mit dem Team den italienischen Pokal, was ihm seinen ersten Ballon d'Or-Preis einbrachte. Die folgenden zwei Spielzeiten brachten ihm zwei weitere Ballon d’Or Awards ein und steigerten seine Popularität. Nachdem er seinem Team 1984 zum Titelgewinn in der Serie A verholfen hatte, führten seine brillanten Leistungen dazu, dass Juventus im selben Jahr den Europapokal der Pokalsieger und den europäischen Supercup 1984 gewann. Als nächstes gewannen sie 1985 den Europapokal und den Intercontinental Cup und im folgenden Jahr einen weiteren Titel in der Serie A, wobei Platini in drei aufeinanderfolgenden Spielzeiten Torschützenkönig in der Serie A war und mehrere Auszeichnungen und Ehrungen erhielt. Alles zu seinem Nettovermögen hinzugefügt.

In seiner internationalen Karriere spielte Platini von 1975 bis 1987 für die französische Nationalmannschaft. Er verhalf seinem Land 1976 zum Erreichen des Viertelfinales bei den Olympischen Spielen, und nachdem er sein Team bei der WM 1982 bis ins Halbfinale geführt hatte, gewannen sie 1984 den EM-Titel, wobei Platini mit neun Toren Torschützenkönig war. Bei der WM 1986 erreichten sie das Halbfinale. Seine internationale Karriere brachte ihm zusätzliches Lob und mehrere Ehrungen ein, darunter drei europäische Goldene Bälle. Es erhöhte auch seinen Reichtum erheblich.

Nach dem Ende seines Vertrages bei Juventus im Jahr 1987 zog sich Platini aus dem Profifußball zurück, nachdem er 312 Tore in 580 Vereinsspielen erzielt und mit 41 Toren in 79 Länderspielen für Frankreich einen Rekord aufgestellt hatte. Seine lange erfolgreiche Karriere hat es ihm ermöglicht, weltweit bekannt zu werden und ein bedeutendes Vermögen aufzubauen.

Der Rücktritt von Platini bedeutete jedoch nicht das Ende seines Engagements im Fußball. 1988 wurde er Trainer der französischen Nationalmannschaft, die er bis 1992 innehatte. Inzwischen verfolgte er auch eine Karriere in der Fußballverwaltung und war Mitglied der UEFA-Kommission für technische Entwicklung. Anschließend war er Co-Präsident des Organisationskomitees der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ für die Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich. 2002 wurde er Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees und europäisches Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees, außerdem übernahm er die Position des Vorsitzenden der FIFA-Kommission für Technik und Entwicklung sowie 2006 Vizepräsident des französischen Fußballverbands Jahr wurde er Präsident der UEFA und bekleidete das Amt voraussichtlich bis 2016. Allerdings geriet er 2015 in einen FIFA-Korruptionsskandal und wurde daraufhin für acht Jahre mit Fußballverbot belegt.

Privat ist Platini seit 1977 mit Chritelle Bigoni verheiratet. Sie haben zwei gemeinsame Kinder.

Beliebt nach Thema