Inhaltsverzeichnis:

Boris sagte Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Boris sagte Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Boris sagte Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Романовы. Фильм Первый. StarMedia. Babich-Design. Документальный Фильм 2023, Februar
Anonim
Boris sagte, dass das Nettovermögen 6 Millionen US-Dollar beträgt

Boris Said Wiki-Biografie

Boris Said III wurde am 18. September 1962 in New York City, USA, als Sohn von Bob Said, dem verstorbenen Formel-1-Fahrer und US-amerikanischen Olympia-Bobfahrer, geboren. Er ist ein Rennfahrer, wahrscheinlich am besten bekannt als Gewinner der 24 Stunden von Daytona in den Jahren 1997 und 1998.

Wie reich ist Boris Said derzeit? Laut Quellen hat Said Mitte 2017 ein Vermögen von über 6 Millionen US-Dollar erworben, das er während seiner Rennkarriere, die in den 1980er Jahren begann, angesammelt hatte.

Boris sagte ein Vermögen von 6 Millionen US-Dollar

Saids Ausflug in die Welt des Rennsports begann 1987, als er dem Sports Car Club of America (SCCA) beitrat und im folgenden Jahr zum SCCA-Rookie des Jahres ernannt wurde. In den frühen 90er Jahren fuhr er für Baer Racing und dann in der International Motor Sports Association (IMSA) und gewann 15 Rennen, darunter die 24 Stunden von Daytona 1997 und 1998, die 12 Stunden von Sebring 1998 sowie die 24 Stunden Nürburgring im Jahr 2005 als erster Amerikaner, der das letztgenannte Rennen gewann. Dieser Erfolg brachte ihm eine beträchtliche Popularität und trug in hohem Maße zu seinem Vermögen bei.

In der Zwischenzeit wechselte Said 1995 zu NASCAR und trat 1997 für Irvan-Simo Racing in die Craftsman Truck Series ein. 1998 holte er seinen ersten Rennsieg in der Truck-Serie. Sein Vermögen wuchs. Im selben Jahr trat er der Busch Series bei, fuhr für Jimmy Spencer, Team Racing und Bobby Rahal und baute sein Vermögen weiter aus.

Im folgenden Jahr wurde Said Teil des Winston Cup und fuhr für Teams wie Jasper Motorsports, bevor er 2006 zu Evernham Motorsports kam. Zusammen mit seinem Crew-Chef Frank Stoddard und Mark Simo gründete er No Fear Racing. Nachdem er mit dem Team vier Cup-Rennen gefahren hatte, wechselte er 2010 zu Latitude 43 Motorsports und gewann sein erstes NASCAR Nationwide Series-Rennen auf dem Circuit Gilles Villeneuve in Montreal. Sein Vermögen wurde weiter gesteigert.

Said fuhr 2011 für Phoenix Racing bei den Straßenrennen der Sprint Cup Series und trat im folgenden Jahr FAS Lane Racing – später in Go FAS Racing umbenannt – bei, um die Straßenkurse der Sprint Cup Series zu leiten. Anschließend fuhr er 2015 die Straßenkurse für Go Green Racing und fuhr in dieser Saison auch für Joe Gibbs Racing. Laut seiner Ankündigung im Jahr 2017 wird er als nächstes für Circle Sport – The Motorsports Group fahren.

Im Laufe seiner Karriere hat Said auch in anderen Serien teilgenommen, darunter der American Le Mans Series, fuhr 2000 für die PTG Racing Group und holte einen Sieg in Laguna Seca. Er nahm auch 2008 an der australischen V8-Supercar-Serie sowie an den X Games 2007 und 2015 teil. All dies trug zu seinem Vermögen bei.

Derzeit nimmt er in Teilzeit an der Monster Energy NASCAR Cup Series teil und fährt für Circle Sport – The Motorsports Group.

Während seiner langen Karriere als Rennfahrer hat Said in den Vereinigten Staaten, Europa und Australien an verschiedenen Arten von Rennen teilgenommen, was ihm einen großen Ruhm und ein beachtliches Vermögen ermöglicht hat.

Neben dem Rennsport ist Said auch Miteigentümer der K1 Speed ​​Karting-Zentren. Außerdem betreibt er ein BMW Autohaus in Kalifornien. Diese Geschäfte haben ihm als weitere Quelle seines Reichtums gedient.

Wenn es um sein Privatleben geht, neigt Said dazu, es aus der Öffentlichkeit herauszuhalten. Daher sind Quellen keine bestätigten Informationen über seinen früheren oder aktuellen Beziehungsstatus bekannt. Gerüchten zufolge hat er eine langjährige Freundin und einen 2004 geborenen Sohn.

Beliebt nach Thema