Inhaltsverzeichnis:

Stan Van Gundy Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Stan Van Gundy Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Stan Van Gundy Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Pistons’ Stanley Johnson on his injury and Stan Van Gundy’s defense of player protests 2023, Januar
Anonim
Das Nettovermögen von Stan Van Gundy beträgt 20 Millionen US-Dollar

Stan Van Gundy Wiki-Biografie

Stanley Alan Van Gundy wurde am 26. August 1959 in Indio, Kalifornien, USA, geboren und ist ein professioneller Basketballtrainer, der vor allem als Trainer der Miami Heat, Orlando Magic und Detroit Pistons in der National Basketball Association (NBA) bekannt ist.

Wie wohlhabend ist Stan Van Gundy? Quellen besagen, dass Van Gundys Nettovermögen Anfang 2017 20 Millionen US-Dollar erreichte. Die Hauptquelle seines Vermögens war seine Trainerkarriere, die 1981 begann.

Stan Van Gundy mit einem Vermögen von 20 Millionen US-Dollar

Van Gundy wuchs umgeben von Basketball auf, sein Vater war Basketballtrainer, Bill Van Gundy, der an der Brockport State University in New York trainierte, und sein Bruder Jeff Van Gundy war NBA-Trainer. Er besuchte die Alhambra High School in Martinez, Kalifornien, und schrieb sich dann in Brockport ein, um für seinen Vater zu spielen. 1981 schloss er sein Studium mit einem BA in Englisch und einem BS in Sportunterricht ab.

Später in diesem Jahr begann Van Gundy seine Trainerkarriere an der University of Vermont, wo er bis 1983 als Assistenztrainer diente. Anschließend wurde er Cheftrainer am Castleton State College, die Position bis 1986 inne und diente anschließend ein Jahr als Assistent Coach am Canisius College und einer als Assistant Coach an der Fordham University. Von 1988 bis 1992 war er Cheftrainer an der University of Massachusetts Lowell, dann von 1992 bis 1994 Assistenztrainer an der University of Wisconsin und von 1994 bis 1995 Cheftrainer. Im Laufe seiner College-Trainerkarriere, Van Gundy stellte einen Rekord von 135-92 auf, erreichte viel Anerkennung und verdiente ein beträchtliches Vermögen.

1995 wurde Van Gundy als Co-Trainer von Pat Riley für die Miami Heat in der NBA eingestellt, und als Riley 2003 zurücktrat, wurde Van Gundy Cheftrainer des Teams. Er fuhr fort, die Heat zu einem 42-40-Rekord und dann zu einem 12-3 Bestwert der Eastern Conference gegen Ende der Saison zu führen und wurde Zweiter in der Atlantic Division. Das Team besiegte die New Orleans während der NBA-Playoffs 2004, verlor jedoch schließlich im Halbfinale der Eastern Conference gegen Indiana. Nach der Ankunft von All-Star-Center Shaquille O'Neal stellte das Team einen 59-23-Rekord auf, den besten in der Konferenz, und Van Gaudy wurde der erste Heat-Trainer, der im All-Star-Spiel trainierte und den Osten zu einem Sieg.

Während der NBA-Playoffs 2005 erreichte sein Team das Eastern Conference-Finale, wurde von den Detroit Pistons besiegt, und Van Gundy trat später im Jahr 2005 aus persönlichen Gründen von seiner Position als Cheftrainer zurück; Ironischerweise holten die Heat, jetzt angeführt von Riley, ihre erste Meisterschaft in dieser Saison. Während seiner Amtszeit bei der Heat hatte Van Gaudy einen regulären Saisonrekord von 112-73 und eine Nachsaison-Marke von 17-11, was sehr zu seinem Ruf und auch zu seinem Reichtum beitrug.

Im Jahr 2007 wurde er Cheftrainer der Orlando Magic und führte das Team in seiner ersten Saison zu einem 52-30-Rekord und der Südost-Division-Meisterschaft. Das Team schaffte es bis ins Eastern Semifinals und wurde von den Detroit Pistons besiegt. In der folgenden Saison führte Van Gaudy die Magic zu einem 59-23-Rekord, holte sich ihren zweiten Titel in der Southeast Division und erreichte durch den Sieg über die Cleveland Cavaliers im Eastern Conference-Finale zum ersten Mal seit 1995 das NBA-Finale, verlor jedoch gegen die Los Angeles Lakers. In der Saison 2009-2010 wurde Van Gundy zum zweiten Mal in seiner Karriere zum Trainer des All-Star-Teams der Eastern Conference ernannt und führte den Osten erneut zu einem Sieg. Das Team holte seinen dritten Titel in der Southeast Division in Folge.

Während seiner Amtszeit als Cheftrainer von Magic stellte Van Gundy einen Rekord von 222-106 in der regulären Saison auf und führte das Team in jeder seiner fünf Spielzeiten in die Playoffs, was seine Trainerfähigkeiten und seine Popularität in der Welt des Fußballs verstärkte und erheblich verbesserte. sein Vermögen.

Ab 2014 hat Van Gundy als Cheftrainer und Präsident des Basketballbetriebs für die Detroit Pistons gedient und sein Vermögen weiter verbessert. 2016 führte er das Team erstmals seit 2009 wieder in die Playoffs.

In seinem Privatleben ist Van Gundy seit 1988 mit Kim Van Gundy verheiratet; sie haben vier Kinder.

Beliebt nach Thema