Inhaltsverzeichnis:

Jessica Walter Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Jessica Walter Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Jessica Walter Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Heiraten ist auch keine Lösung (2012) 2023, Januar
Anonim
Jessica Walters Nettovermögen beträgt 4 Millionen US-Dollar

Jessica Walters Wiki-Biografie

Jessica Walter wurde am 31. Januar 1941 in Brooklyn, New York City, USA, als Tochter von Esther und David Walter, einem Musiker und Mitglied des NBC Symphony Orchestra und des NYC Ballet Orchestra, geboren. Sie ist eine Schauspielerin, die vor allem für ihre Rollen in den Filmen „Grand Prix“und „Play Misty for Me“und in der Fernseh-Sitcom „Arrested Development“sowie für ihre Synchronrolle in der Zeichentrickserie „Archer“bekannt ist.

Wie wohlhabend ist Jessica Walter, eine bekannte Schauspielerin? Quellen zufolge hat Walter Anfang 2017 ein Vermögen von über 4 Millionen US-Dollar angehäuft. Ihr Vermögen wurde während ihrer Schauspielkarriere aufgebaut, die in den frühen 1960er Jahren begann.

Jessica Walter Vermögen von 4 Millionen US-Dollar

Walter wuchs in Queens, New York City, zusammen mit ihrem Bruder, Drehbuchautor und Vorsitzenden des UCLA-Drehbuchprogramms Richard Walter auf. Sie besuchte die High School of Performing Arts in Manhattan und die Neighborhood Playhouse School of the Theatre.

Walters Ausflug in die Schauspielwelt erfolgte Anfang der 60er Jahre mit Bühnenproduktionen und gab ihr Bühnendebüt in einer Broadway-Produktion von Peter Ustinovs Stück „Photo Finish“, das ihr den Clarence Derwent Award for Outstanding Debut Broadway Performance einbrachte. Zu ihren weiteren bemerkenswerten Broadway-Auftritten zählen die Produktionen von „A Severed Head“, „Night Life“, „Advise and Consent“und „Rumors“.

Ihr Fernsehdebüt gab Walter 1962 als Julie Murano in der Seifenoper „Love of Life“, eine Rolle, die sie bis 1965 spielte, die ihren Weg zu Anerkennung ebnete, ihr Popularität und ein beachtliches Vermögen einbrachte. Zwischenzeitlich war sie in anderen beliebten Fernsehserien zu sehen, etwa in „Naked City“, „Route 66“, „East Side/West Side“, „The Alfred Hitchcock Hour“, „Ben Casey“und „The Defenders“.

Nach ihrem Kinodebüt 1964 im Drama „Lilith“bekam sie ihre erste große Filmrolle als Pat Stoddard im Drama „Grand Prix“von 1965, was ihr einen Golden Globe Award als vielversprechendste weibliche Newcomerin einbrachte. Im selben Jahr hatte sie eine Nebenrolle in der Serie „For the People“und hatte bis Ende des Jahrzehnts zahlreiche Gastauftritte in verschiedenen Serien. Ihre Beteiligung an diesen vielfältigen Projekten verstärkte ihre wachsende Popularität und trug erheblich zu ihrem Reichtum bei.

Walter bekam dann eine Hauptrolle in dem Psychothriller „Play Misty for Me“und spielte Evelyn Draper an der Seite von Clint Eastwood. Ihre Leistung brachte ihr großes Lob und eine Golden-Globe-Nominierung für die beste Filmschauspielerin – Kategorie Drama ein, was ihr Vermögen steigerte.

In den 70er Jahren trat die Schauspielerin in mehreren Fernsehserien auf, darunter „Columbo“, „Amy Prentiss“und „Trapper John, M.D.“sowie in mehreren Fernsehfilmen. Ihre Leistung in "Amy Prentiss" brachte ihr einen Emmy Award als beste dramatische Schauspielerin in der Fernsehserie ein.

Auch in den nächsten zehn Jahren lief die Arbeit für Walter stetig weiter und landete ihre Rollen in Filmen wie "Going Ape!" und "The Flamingo Kid" und insbesondere in der Komödie "PCU" sowie viele Fernsehauftritte, wie in den Serien "There's a Crowd" und "Murder, She Wrote". All dies trug zu ihrem Vermögen bei.

2003 wurde die Schauspielerin in der Fox-Comedy-Serie „Arrested Development“besetzt, in der sie bis zur Einstellung der Show 2006 die hinterhältige alkoholkranke Matriarchin Lucille Bluth spielte, und dann erneut in der Wiederaufnahme im Jahr 2013. Die Serie wurde von der Kritik gelobt und erhielt Walter eine Emmy-Nominierung für herausragende Nebendarstellerin in einer Comedy-Serie, sowie einen Satellite Award für die beste Nebendarstellerin – Serie, Miniserie oder Fernsehfilm, was ihre Popularität und ihr Vermögen erheblich steigert.

Inzwischen bekam Jessica Rollen in Serien wie "Saving Grace", "90210", "Gravity" und "Retired at 35", während sie viele Gastauftritte hatte und einige Filmrollen übernahm.

Walters letztes Filmengagement war in der kommenden Komödie „Keep the Change“, die Ende 2017 erscheinen soll. Was die kleine Leinwand betrifft, spricht sie Malory Archer in der animierten Spionage-Sitcom „Archer“für Erwachsene.

Privat ist Walter seit 1983 mit dem Schauspieler Ron Leibman verheiratet. Zuvor war sie von 1966-78 mit Ross Bowman verheiratet, mit dem sie eine Tochter hat.

Beliebt nach Thema