Inhaltsverzeichnis:

Tom Hulce Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Tom Hulce Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Tom Hulce Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Michelle Hunziker – Seitenhieb von Ex Tomaso? Ausgerechnet mit ihr feiert er Geburtstag 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Thomas Edward Hulce beträgt 15 Millionen US-Dollar

Thomas Edward Hulce Wiki-Biografie

Thomas Edward Hulce wurde am 6. Dezember 1953 in Detroit, Michigan, USA, geboren und ist ein Schauspieler, der wahrscheinlich am besten für seine Rolle des Wolfgang Amadeus Mozart in „Amadeus“(1984) bekannt ist und Quasimodo in „Der Glöckner von. spielt Notre Dame“(1996) und als Dr. Cayly in „Stranger Than Fiction“(2006). Er ist auch als Theaterproduzent bekannt. Seine Karriere ist seit 1975 aktiv.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie reich Tom Hulce Mitte 2017 ist? Laut maßgeblichen Quellen wird Toms Nettovermögen auf über 15 Millionen US-Dollar geschätzt, nicht nur durch seine Karriere als Schauspieler, sondern auch durch seine Arbeit als Theaterproduzent.

Tom Hulce hat ein Vermögen von 15 Millionen US-Dollar

Tom Hulce wuchs mit drei älteren Geschwistern in Plymouth, Michigan, von seinem Vater Raymond Albert Hulce, der bei der Ford Motor Company arbeitete, und seiner Mutter Joanna auf, die dafür bekannt war, kurz bei Phil Spitalnys All-Girl Orchestra zu sang. Er besuchte die Interlochen Arts Academy und war Student an der North Carolina School of the Arts.

Toms professionelle Schauspielkarriere begann 1975 auf der Bühne, als er sein Debüt am Broadway in dem Stück "Equus" gab, das neben Anthony Perkins die Hauptrolle spielte, was den Beginn seines Vermögens darstellte. Im selben Jahr war er Gast in der Fernsehserie „Great Performances“, gefolgt von weiteren Gastrollen in „The American Parade“und „The Adams Chronicles“, beide 1976 gab seinen ersten Filmauftritt in der Rolle des Hanley in „30. September 1955“, danach wurde er ausgewählt, um Lawrence „Pinto“Kroger in dem Film „Animal House“(1978) unter der Regie von John Landis zu spielen.

Toms nächste große Rolle kam 1984, als er ausgewählt wurde, Wolfgang Amadeus Mozart in Milos Formans Film „Amadeus“zu spielen, was ihm David di Donatello als bester ausländischer Schauspieler und Nominierungen für einen Oscar als bester Schauspieler und einen Golden Globe Award einbrachte für den besten Schauspieler. In den 1980er Jahren spielte Tom auch die Rolle des Jonathan in dem Film „Echo Park“(1985) als C.C. Drood im Film „Slam Dance“von 1987, als Larry in einem Film mit dem Titel „Parenthood“(1989) und als Michael Schwerner in dem Fernsehfilm „Murder In Mississippi“(1990), die alle einen beträchtlichen Beitrag zu seinem Netz leisteten Wert.

1991 wurde Tom als Ivan Sanshin in dem Film „The Inner Circle“von Andrei Konchalovsky besetzt. Drei Jahre später trat er in der Rolle des Henry Clerval in „Mary Shelleys Frankenstein“an der Seite von Robert De Niro auf. 1995 bekam er die Rolle des Antoine de Saint Exupéry in einem Film mit dem Titel „Wings Of Courage“und er spielte als Peter Patrone in dem Film „The Heidi Chronicles“, für den er den Primetime Emmy Award als herausragender Nebendarsteller in a. gewann Limitierte Serie oder Film. Im folgenden Jahr verlieh er Quasimodo seine Stimme in dem Animationsfilm „Der Glöckner von Notre Dame“. All diese Auftritte erhöhten sein Vermögen um ein Vielfaches.

Im neuen Jahrtausend spielte Tom nur in zwei Filmtiteln mit, als er beschloss, sich zurückzuziehen und sich auf seine Karriere als Produzent zu konzentrieren. 2006 spielte er die Rolle des Dr. Cayly in „Stranger Than Fiction“an der Seite von Emma Thompson und Dustin Hoffman, und zwei Jahre später porträtierte er Mr. Bowker in „Jumper“, was seinen Reichtum weiter steigerte.

In Bezug auf seine Karriere als Produzent ist Tom für drei große Projekte bekannt. Er produzierte das sechsstündige Stück „The Cider House Rules“, basierend auf John Irvings Roman, und ein weiteres Stück mit dem Titel „Talking Heads“, das ihm sechs Obie Awards, einen Outer Critics Circle Award, einen Drama Desk Award und einen New einbrachte York Drama Critics' Circle Award für das beste ausländische Theaterstück. Darüber hinaus produzierte er auch das Broadway-Stück „Spring Awakening“, für das er 2007 acht Tony Awards gewann, und realisierte 2009 die Bühnenadaption des Green-Day-Studioalbums „American Idiot“im Berkeley Repertory Theatre. 2017 produzierte er das Stück „Significant Other“und sein Vermögen steigt sicherlich.

Was sein Privatleben betrifft, ist Tom Hulce seit 1995 mit der Künstlerin Cecilia Ermini verheiratet; das Paar hat eine gemeinsame Tochter. Es gibt jedoch einige Gerüchte, dass er schwul ist.

Beliebt nach Thema