Inhaltsverzeichnis:

David Hedison Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
David Hedison Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Video: David Hedison Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Video: Legoland, Meeting-Plage, Puppet, Geisterwaffen | Kurz informiert vom 12.04.2022 by heise online 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Albert David Hedison Jr. beträgt 1 Million US-Dollar

Albert David Hedison Jr. Wiki-Biografie

Geboren als Albert David Hedison, Jr. am 20. Mai 1927 in Providence, Rhode Island, USA, ist er ein Schauspieler im Ruhestand, der der Welt wahrscheinlich am besten als Felix Leiter in "Live and Let Die" (1973) und "License to Kill" bekannt ist “(1989), „James Bond“-Filme und als Captain Lee Crane in der TV-Science-Fiction-Serie „Voyage to the Bottom of the Sea“(1964-1968). Seine Karriere begann Ende der 40er Jahre und endete Anfang der 2000er Jahre.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie reich David Hedison Mitte 2017 ist? Laut maßgeblichen Quellen wird Hedisons Nettovermögen auf bis zu 1 Million US-Dollar geschätzt, ein Betrag, den er durch seine lange und erfolgreiche Karriere als Schauspieler verdient hat. Neben Fernseh- und Filmauftritten arbeitete David auch auf der Bühne und trat unter anderem in Produktionen wie "Ein Monat auf dem Land", "Komm in mein Wohnzimmer" und "Liebesbriefe" auf, was auch seinen Reichtum steigerte.

David Hedison Vermögen von 1 Million US-Dollar

David verliebte sich Anfang der 40er Jahre in die Schauspielerei, als er das Drama „Blood and Sand“und dessen Star Tyrone Power sah. David schrieb sich nach seiner Immatrikulation an der Brown University ein und studierte dort Schauspiel bei Sock and Buskin Players. Um seine Talente zu verfeinern, zog David nach New York und studierte Schauspiel am Neighborhood Playhouse, bei den legendären Sanford Meisner und Martha Graham sowie am Actors Studio mit Unterricht bei Lee Strasberg.

Als der Krieg in die USA kam, wurde David 1945 Teil der United States Navy, aber der Zweite Weltkrieg war beendet, bevor er überhaupt seine Grundausbildung abgeschlossen hatte, und er kehrte nach Hause zurück. Anschließend begann er eine Schauspielkarriere, trat mehrere Theaterauftritte auf und gewann den Theatre World Award für „A Month in the Country“. Er blieb während seiner gesamten Schauspielkarriere im Theater und hatte seinen letzten Auftritt auf der Bühne in „The Marriage Play“, bei dem Edward Albee Ende der 2000er Jahre Regie führte.

Kurz nach seiner Durchbruchrolle in „A Month in the Country“unterzeichnete David einen Vertrag bei 20th Century Fox und gab sein Filmdebüt in der Rolle des Lt. Ware in dem Action-Adventure „The Enemy Below“(1957) mit Robert Mitchum, und Curt Jürgens. Im folgenden Jahr spielte er in dem Fantasy-Horror „The Fly“mit Patricia Owens und Vincent Price, dann spielte er Anfang der 60er Jahre in Hauptrollen mit dem Science-Fiction-Abenteuer „The Lost World“(1960), Kriegsdrama „ Marines, Let's Go“(1961) und wurde 1964 für die Rolle des Captain Lee Crane in der TV-Science-Fiction-Serie „Voyage to the Bottom of the Sea“(1964-1968) ausgewählt, die in 110 Folgen der Serie, die sein Vermögen in hohem Maße steigerte. Dies ist eine seiner wichtigsten Rollen in seiner gesamten Karriere geblieben.

1973 wurde er dann für die Rolle von James Bonds Verbündetem Felix Leiter in dem Film "Live and Let Die" ausgewählt, wobei Bond der kürzlich verstorbene Schauspieler Roger Moore war; 1989 wiederholte er die Rolle im Film „License to Kill“neben Timothy Dalton. In den 70er Jahren trat er in Fernsehfilmen wie „For the Use of the Hall“(1975), „The Art of Crime“(1975) und „Murder in Peyton Place“(1977) auf zu seinem Nettovermögen hinzugefügt.

Seit diesem Höhepunkt war seine Karriere auf der Leinwand jedoch ständig rückläufig, trat in Nebenrollen in Nebenfilmen auf und obwohl er mehr als 90 Auftritte hatte, sind nur wenige erwähnenswert, wie die von Arthur Hendricks in der Seifenoper. The Young and the Restless“im Jahr 2004. Danach zog er sich von Filmrollen zurück und konzentrierte sich noch einige Jahre auf das Theater, bevor er sich vollständig von der Schauspielerei zurückzog.

In Bezug auf sein Privatleben war David von 1968 bis zu ihrem Tod im Jahr 2016 mit Bridget verheiratet. Das Paar hatte zwei Kinder, darunter die Schauspielerin Alexandra Hedison.

Beliebt nach Thema