Inhaltsverzeichnis:

Martin Brodeur Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Martin Brodeur Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Martin Brodeur Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: MARTIN BRODEUR | CAREER HIGHLIGHTS 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Martin Pierre Brodeur beträgt 55 Millionen US-Dollar

Martin Pierre Brodeur Wiki-Biografie

Martin Pierre Brodeur wurde am 6. Mai 1972 in Montreal, Quebec, Kanada, geboren und ist ein ehemaliger Profi-Eishockeyspieler, der von 1991 bis 2015 vor allem als Torwart in der National Hockey League (NHL) spielte Bemühungen haben dazu beigetragen, sein Vermögen zu dem zu machen, was es heute ist.

Wie reich ist Martin Brodeur? Mitte 2017 schätzen Quellen ein Nettovermögen von 55 Millionen US-Dollar, das hauptsächlich durch Erfolge im Eishockey verdient wurde. Er gewann mit dem Team Canada zwei olympische Goldmedaillen und gilt als einer der größten Torhüter aller Zeiten. Alle seine Leistungen sicherten die Position seines Reichtums.

Martin Brodeur Vermögen von 55 Millionen US-Dollar

Martin begann seine Eishockeykarriere als Stürmer und spielte dann als Torwart, als sein Trainer ihn bat, auf dieser Position als Backup zu spielen. Er lernte eine Vielzahl von Stilen beim Torwarten und wurde Teil der Quebec Major Junior League. Er spielte mit dem Saint-Hyacinthe Laser, was ihm mehrere Ehrungen einbrachte. Anschließend trat er dem NHL Entry Draft 1990 bei und wurde in der ersten Runde von den New Jersey Devils ausgewählt.

Er gab sein NFL-Debüt und wurde in der Saison 1993 Vollzeitspieler. Viel Anerkennung erhielt er für den besten Rookie-Award, die Calder Trophy. Er half den Devils, den zweitbesten Rekord in der Liga zu erreichen, und sie würden das Finale der Eastern Conference erreichen. Sie hatten ihren ersten Auftritt im Stanley Cup in der verlängerten Lockout-Saison, die sie gegen die Detroit Red Wings gewinnen würden. Er wurde 1995 Teil des All-Star-Spiels und spielte 1996 mit dem Team Canada beim World Cup of Hockey, das sie im Finale verloren. 1996 wurde New Jersey Dritter in der Liga. Er wurde erneut in das All-Star-Team berufen und gewann die Jennings Trophy. Er wurde der zweite Torhüter, der in der Geschichte der NHL in den Playoffs ein Tor erzielte, aber sie verloren in der ersten Runde der Playoffs und sie schieden auch in der ersten Runde der Playoffs der Saison 1998 aus.

1999 erzielte er in einem Spiel gegen die Flyers sein zweites Karrieretor. In diesem Jahr erreichten sie das Stanley-Cup-Finale gegen die Dallas Stars und gewannen ihre zweite Stanley-Cup-Meisterschaft innerhalb von sechs Jahren. Er spielte weiterhin konstant und erreichte in der folgenden Saison zum dritten Mal in seiner Karriere die 40-Sieg-Marke. Sie traten hintereinander im Stanley Cup an, verloren aber gegen die Colorado Avalanche. 2001 war er ein MVP-Kandidat und würde im folgenden Jahr die Vezina Trophy gewinnen. Er gewann auch die Jennings Trophy Again und war Finalist der Hart Memorial Trophy.

Er gewann 2003 zum zweiten Mal in Folge die Vezina Trophy, verlor aber in der ersten Runde der Playoffs.

Aufgrund seines Spiels, hinter das Netz zu kommen, um den Puck zu handhaben, führte die Liga die sogenannte „Brodeur-Regel“ein, die verhinderte, dass Torhüter den Puck hinter der Torlinie spielen. Er unterzeichnete 2006 eine Vertragsverlängerung im Wert von 31,2 Millionen US-Dollar über sechs Jahre, die sein Vermögen erheblich steigern würde. Er fuhr fort, seinen beeindruckenden Lebenslauf zu erweitern und würde die zweite Runde der Playoffs erreichen. 2006 war sein neunter All-Star-Spielauftritt und sein dritter Sieg in der Vezina Trophy, mit dem er erneut Rekorde aufstellte. Er stellte 2007 mit 47 den NHL-Rekord für die meisten Siege in einer einzigen Saison auf und wurde der zweite Torwart in der NHL-Geschichte, der 500 Siege erzielte. Er würde 2009 zahlreiche Torhüterrekorde brechen und eine Siegesserie aufstellen, die ihn in die Nähe des Allzeit-Siegesrekords bringen würde. Er würde konstant gute Leistungen erbringen und den Devils helfen, einen weiteren Auftritt im Stanley Cup-Finale zu machen. Er blieb bis 2014 bei den Devils, schloss sich dann den St. Louis Blues an, ging aber 2015 in den Ruhestand.

Für sein Privatleben ist bekannt, dass Martin mit Melanie Dubois (1995-2005) verheiratet war und vier Kinder haben. 2008 würde er dann Genevieve Nault heiraten; sie haben einen gemeinsamen Sohn.

Beliebt nach Thema