Inhaltsverzeichnis:

Frank Whaley Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Frank Whaley Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Frank Whaley Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Brooklyn Beckham & Nicola Peltz: Eltern, Geschwister & Großeltern – auf ihrer Hochzeit sind alle da 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Frank Whaley beträgt 3 Millionen US-Dollar

Frank Whaley Wiki-Biografie

Frank Joseph Whaley wurde am 20. Juli 1963 in Syracuse, New York State, USA, geboren und ist ein preisgekrönter Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor, der weltweit vor allem als Robby Krieger, Gitarrist der Kultrockband The Doors in. bekannt ist der Film „The Doors“mit Val Kilmer, dann als Brett in Quentin Tarantinos Klassiker „Pulp Fiction“(1994) und als Mason in dem Horrorfilm „Vacancy“(2007). Seine Karriere ist seit Ende der 80er Jahre aktiv.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie reich Frank Whaley Anfang 2017 ist? Laut maßgeblichen Quellen wird Whaleys Nettovermögen auf bis zu 3 Millionen US-Dollar geschätzt, ein Betrag, den er durch seine erfolgreiche Karriere in der Unterhaltungsindustrie verdient hat.

Frank Whaley hat ein Vermögen von 3 Millionen US-Dollar

Frank hat gemischte Vorfahren, da er sizilianische und irische Wurzeln hat, der Sohn von Josephine und Robert W. Whaley, Sr. Er besuchte die Anthony A. Henninger High School und verließ nach seiner Immatrikulation im Jahr 1981 sein Zuhause aufgrund von Problemen mit seinem Vater der ein Alkoholiker war und dem jungen Frank gegenüber misshandelt wurde. Anschließend schrieb er sich an der State University of New York in Albany ein und erwarb vier Jahre später einen BA-Abschluss.

Seine berufliche Karriere begann 1987 mit einer Nebenrolle in der TV-Serie „Spenser: For Hire“, im selben Jahr spielte er auch in dem Oscar-nominierten Drama „Ironweed“mit Jack Nicholson, Meryl Streep und Carroll Baker mit. Zwei Jahre später spielte er Archie Graham in dem Oscar-nominierten Fantasy-Drama „Field of Dreams“mit Kevin Costner, James Earl Jones und Ray Liotta als Stars des Films. Außerdem spielte er Timmy in der Biografie über Ron Kovic mit dem Titel "Born on the Fourth of July" mit Tom Cruise in der Hauptrolle und unter der Regie von Oliver Stone. Sein Vermögen war gut aufgestellt.

Frank begann die 90er Jahre mit der Hauptrolle in der Komödie „Cold Dog Soup“und porträtierte 1991 Robbie Krieger im Biopic über die Rockband The Doors, während er auch einen der Verschwörer der Ermordung von John F. Kennedy porträtierte in „JFK“mit Kevin Costner. 1993 spielte er Lee Harvey Oswald in dem Fernsehdrama „Fatal Deception: Mrs. Lee Harvey Oswald“, und im nächsten Jahr spielte er Brett in einer von Tarantinos gefeierten Produktionen, dem Krimi „Pulp Fiction“, der über 50 Auszeichnungen, darunter ein Academy Award. Bis zum Ende des Jahrzehnts war Frank in zahlreichen Produktionen zu sehen, jedoch wurde keiner der Filme ein Erfolg, außer "Retroactive" (1997), in dem er neben Jim Belushi und Shannon Whirry den Brian spielte, was Franks Reinvermögen.

2001 kehrte er mit der Hauptrolle in der romantischen Komödie „Pursuit of Happiness“mit Anabeth Gish zurück und spielte 2005 in dem für den Golden Globe nominierten Drama „Mrs. Harris“, mit Annette Bening und Ben Kingsley. Zwei Jahre später wurde er neben Kate Beckinsale und Luke Wilson in dem Horrorfilm „Vacancy“besetzt, was seinen Reichtum weiter steigerte.

Anschließend hatte er mehrere Nebenrollen in B-Produktionsfilmen, wurde jedoch 2013 für die Rolle des Van Miller in der TV-Dramaserie „Ray Donovan“ausgewählt, wobei er in den letzten Jahren mit Fernsehrollen wie Dr. Marston in „Under the Dome“fortfuhr “(2015), Harry Markopolos in „Madoff“(2016) und als Detective Rafael Scarfe in „Luke Cage“(2016), was nur seinem Vermögen zugute kam.

Frank ist auch ein versierter Autor und Regisseur; sein Regiedebüt war „Joe the King“, ein Krimidrama mit Noah Fleiss, Karen Young und Camryn Manheim, und 2001 folgte sein zweiter Film, die Komödie „The Jimmy Show“, in der Frank nebenher auch die Hauptrolle spielte Ethan Hawke und Carla Gugino. Zuletzt schrieb und inszenierte er das Musikdrama „Like Sunday, Like Rain“(2014) mit dem jungen Schauspieler Julian Shatkin, dann Debra Messing und Olga Merediz.

In Bezug auf sein Privatleben ist Frank seit 2001 mit der Schauspielerin Heather Bucha verheiratet; das Paar hat zwei gemeinsame Kinder.

Beliebt nach Thema