Inhaltsverzeichnis:

Vincent Price Net Worth: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Vincent Price Net Worth: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Vincent Price Net Worth: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Prince Vincent of Denmark Lifestyle || Bio, Wiki, Age, Family, Net Worth & Facts 2023, Januar
Anonim
Das Nettovermögen von Vincent Price beträgt 5 Millionen US-Dollar

Vincent Price Wiki-Biografie

Vincent Leonard Price Jr. wurde am 27. Mai 1911 in St. Louis, Missouri, USA, mit englischer und walisischer Abstammung geboren. Vincent war ein Schauspieler, der vor allem für seine Auftritte in zahlreichen Horrorfilmen bekannt war, oft mit unterschwelligem Humor, der ihn beim Publikum beliebt machte. Er trat in über 100 Filmen, Radiosendungen, Fernsehsendungen und Bühnenproduktionen auf und all seine Bemühungen trugen dazu bei, sein Vermögen auf den Stand zu bringen, den er bei seinem Tod im Jahr 1993 hatte.

Wie reich ist Vincent Price? Anfang 2017 schätzen Quellen ein Nettovermögen von 5 Millionen US-Dollar, das hauptsächlich durch eine erfolgreiche Schauspielkarriere verdient wurde. Er hat zwei Sterne auf dem Hollywood Walk of Fame und war auch Kunstsammler. Er war auch ein Gourmetkoch, und all diese Errungenschaften sicherten die Position seines Reichtums.

Vincent Price Nettowert von 5 Millionen US-Dollar

Price besuchte die St. Louis Country Day School und ging nach der Immatrikulation an die Yale University, wo er Kunstgeschichte studierte und 1933 seinen Abschluss machte. Er lehrte ein Jahr und entschied sich dann, an die University of London zu gehen, um einen Master-Abschluss zu machen. Es zog ihn jedoch zum Theater, und dies führte dazu, dass er 1935 seine Schauspielkarriere begann. Eine seiner ersten Produktionen war „Victoria Regina“, in der er den Prinzen Albert spielte.

Vincent begann als Charakterdarsteller und wurde 1944 im Film "Laura" bekannt. Er sollte dann in "Wilson", "The Song of Bernadette" und "The Keys of the Kingdom" besetzt werden. Eines seiner ersten Horrorfilm-Projekte war „Tower of London“und dies sollte seinen Weg in das Genre ebnen. Zu diesem Zeitpunkt begann sein Vermögen zu steigen, und er spielte dann in "The Invisible Man Returns" mit und fuhr in den 1940er Jahren mit weiteren schurkischen Rollen fort, darunter "The Bribe", "The Long Night" und "The Web".

1950 bekam er dann seine erste Hauptrolle in dem Biopic „The Baron of Arizona“, war während dieser Zeit aber auch im Radio sehr aktiv und war Teil der Show „The Saint“, die von 1947 bis 1951 ausgestrahlt wurde. In den 1950er Jahren begann Price, sich mehr auf Horrorfilme zu konzentrieren, und einige seiner Projekte in dieser Zeit waren „House of Wax“, „House on Haunted Hill“und „Suspense“.

In den 1960er Jahren spielte Vincent in vielen erfolgreichen Filmen mit niedrigem Budget und steigerte sein Vermögen weiter. Er trat in mehreren Edgar Allan Poe-Adaptionen auf, darunter „Tales of Terror“, „The Raven“und „The Tomb of Ligeia“. 1964 spielte er in der Adaption „Der letzte Mann auf Erden“mit, die auf dem Roman „I Am Legend“basiert. Während dieser Zeit spielte er jedoch auch in Comedy-Filmen mit, darunter „Dr. Goldfoot and the Bikini Machine“und spielte Egghead in der Fernsehserie „Batman“und wurde später Gaststar in zahlreichen Fernsehshows.

Später in seiner Karriere spielte er in der Radio-Horror-Serie "The Price of Fear" und wurde auch in "The Abominable Dr. Phibes" sowie dessen Fortsetzung gecastet. Seine Filmarbeit begann Mitte der 1970er Jahre nachzulassen, so dass er sich stark auf die Spracharbeit konzentrierte. Er arbeitete auch auf der Bühne und spielte dann in der kurzlebigen Fernsehserie "Time Express". Einer seiner beliebtesten Voice-Overs war der Monolog zum Michael-Jackson-Song „Thriller“. Seine Talente setzte er auch in der Serie „The 13 Ghosts of Scooby Doo“ein. Eines seiner letzten Projekte war der Film „Edward Scissorhands“– ein Jahr vor der Veröffentlichung des Films wurde er in den St. Louis Walk of Fame aufgenommen.

Für sein Privatleben ist bekannt, dass Vincent die Schauspielerin Edith Barrett geheiratet hat und sie einen Sohn hatten. Seine nächste Ehe war mit Mary Grant Price und sie hatten eine Tochter. Seine letzte Ehe war mit der australischen Schauspielerin Coral Browne. Price litt an Parkinson und Emphysem und starb 1993 im Alter von 82 Jahren an Lungenkrebs.

Price hat eine große und umfangreiche Kunstsammlung zusammengetragen und rund 2.000 Kunstwerke gespendet, um das Vincent Price Art Museum in Monterey Park, Kalifornien, zu gründen. Er verkaufte auch rund 50.000 Kunstdrucke an die Öffentlichkeit, darunter Werke von Rembrandt und Pablo Picasso. Er war auch ein bekannter Gourmetkoch und Autor mehrerer Kochbücher.

 Facebook Twitter Google+ LinkedIn StumbleUpon Pinterest Reddit

Verwandte Artikel

183

Melanie Nicholls-König Vermögen

Bild

599

Gabriel Macht Vermögen

78

Jacob Latimore Vermögen

84

Kay Bailey Hutchison Vermögen

Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar

Name *

Email *

Webseite

Beliebt nach Thema