Inhaltsverzeichnis:

Ginnifer Goodwin Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Ginnifer Goodwin Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Video: Ginnifer Goodwin Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Video: ПОСЛЕДСТВИЯ РЕТРОГРАДНОГО МЕРКУРИЯ, ПЕРЕЕЗД В НОВЫЙ ДОМ, ЛОКДАУН ГЕРМАНИИ, МОИ СТИКЕРЫ | MrsWikie5 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Jennifer Michelle Goodwin beträgt 8 Millionen US-Dollar

Das Gehalt von Jennifer Michelle Goodwin beträgt

$588, 000

Jennifer Michelle Goodwin Wiki-Biografie

Jennifer Michelle Goodwin wurde am 22. Mai 1978 in Memphis, Tennessee, USA, englischer und aschkenasisch-jüdischer Abstammung geboren. Sie ist eine Schauspielerin, die wahrscheinlich am besten dafür bekannt ist, dass sie die Rolle der Margene Heffman in der Fernsehserie „Big Love“(2006-2011) und Schneewittchen in der Fantasy-Fernsehserie „Once Upon A Time“(2011- Geschenk). Ihre Schauspielkarriere ist seit 2000 aktiv.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie reich Ginnifer Goodwin Mitte 2016 ist? Es wird von Quellen geschätzt, dass das Gesamtvermögen von Ginnifer über 8 Millionen US-Dollar beträgt, die durch ihre Karriere als professionelle Schauspielerin angesammelt wurden.

Ginnifer Goodwin hat ein Vermögen von 8 Millionen US-Dollar

Ginnifer Goodwin ist die Tochter von Linda, die bei FedEx und Apple arbeitete, und Tim Goodwin, der ein Aufnahmestudio besitzt; ihre jüngere Schwester ist Melissa Goodwin, bekannt als Stop-Motion-Animatorin in einigen Shows, darunter „Robot Chicken“. Sie wuchs in einer halbchristlichen und halbjüdischen Familie auf und besuchte sowohl die Unitarierkirche als auch die Synagoge. So war sie in ihrer Jugend mit der North American Federation of Temple Youth verbunden und war auch im Jewish Community Center in Memphis aktiv. Nachdem sie die Bischofsschule St. Marien abgeschlossen hatte, besuchte sie die Lausanner Stiftsschule; Vor ihrer Immatrikulation im Jahr 1966 war sie sehr aktiv in High School-Produktionen und im lokalen Theater. Später schrieb sie sich am Hannover College mit dem Hauptfach Theater ein, wechselte aber an die Boston University, die sie mit Auszeichnung abschloss und von der Bette Davis Foundation mit dem „Excellence in Acting: Professional Promise Award“ausgezeichnet wurde. Danach zog sie nach England, wo sie ihr Studium am Shakespeare Institute fortsetzte und im nächsten Jahr ein „Acting Shakespeare Certificate“der Londoner Royal Academy of Dramatic Art erwarb.

Ginnifers professionelle Schauspielkarriere begann im Jahr 2000 mit der Besetzung des Kurzfilms „Zelda: An Extrospective Journey“, gefolgt von den Rollen der Erica in der TV-Serie „Law & Order“(2001) und Diane Snyder in „Ed “(2001-2003) sowie das von Maya in dem Film „Porn 'n Chicken“(2002), die ihr Vermögen eindeutig belegen.

In den folgenden Jahren wurde ihr Name immer bekannter, und sie konnte bald hochkarätige Rollen in beliebten Fernsehserien und Filmen erringen, wodurch ihr Vermögen deutlich gesteigert wurde. So war ihre nächste Rolle in dem Film „Mona Lisa Smile“als Connie Baker mit Julia Roberts und Kirsten Dunst in Hauptrollen. Ihre nächsten Rollen waren in den Filmen "Win A Date With Tad Hamilton!" (2004), „Walk The Line“(2005) und „Love Comes To The Executioner“(2006). Ihr Vermögen stieg stetig.

Ab 2006 spielte Ginnifer bis 2011 eine der Hauptrollen in der TV-Serie „Big Love“als Margene Heffman. Parallel zu dieser Rolle hatte sie mehrere Auftritte in TV- und Filmtiteln wie „In The Land“. Of Women“(2007) als Janey und „Day Zero“als Molly. „He’s Just Not That Into You“(2008), „Ramona And Beezus“(2010) und „Take Me Home Tonight“, alle folgten und trugen erheblich zu ihrem Vermögen bei.

2011 erhielt Ginnifer die Hauptrolle der Mary Margaret Blanchard/Schneewittchen in der beliebten TV-Fantasy-Serie „Once Upon A Time“von Adam Horowitz und Edward Kitsis. Im selben Jahr spielte sie in „Something Borrowed“als Rachel und in „Five“als Charlotte. Die nächste Rolle, die zu ihrem wachsenden Reichtum beitrug, kam im darauffolgenden Jahr in der TV-Serie „Electric City“.

Zuletzt versuchte sich Ginnifer als Synchronsprecherin, indem sie ihre Stimme im Videospiel „Disney Infinity 3.0“(2015) und im Film „Zootopia“(2016) zur Verfügung stellte.

In Bezug auf ihr Privatleben ist Ginnifer Goodwin seit 2014 mit dem Schauspieler Josh Dallas verheiratet; Das Paar hat zwei Kinder und lebt in Los Angeles, Kalifornien.

Beliebt nach Thema