Inhaltsverzeichnis:

Chris Cooper Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Chris Cooper Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Chris Cooper Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Годовщина смерти принца Филиппа и свадьбы Чарльза, Голливуд против Меган,возврат Эндрю на публику 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Chris Cooper beträgt 10 Millionen US-Dollar

Chris Cooper Wiki-Biografie

Christopher Walton Cooper wurde am 9. Juli 1951 in Kansas City, Missouri, USA, geboren und ist ein Schauspieler, der der Welt vor allem für seine Rollen in Filmen wie „American Beauty“(1999), „The Bourne Identity“(2002.) bekannt ist) und „Anpassung“(2002), neben vielen anderen unterschiedlichen Rollen.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie reich Chris Cooper Anfang 2017 ist? Laut maßgeblichen Quellen wird Coopers Nettovermögen auf bis zu 10 Millionen US-Dollar geschätzt, das er durch seine erfolgreiche Karriere in der Unterhaltungsindustrie verdient hat, die Ende der 80er Jahre begann und in der er mehrere renommierte Auszeichnungen gewonnen hat, darunter Academy, Golden Globe- und SAG-Awards.

Chris Cooper Vermögen von 10 Millionen US-Dollar

Chris ist der Sohn von Charles Cooper und seiner Frau Mary Ann, geborene Walton. Chris verbrachte seine Kindheit auf der Rinderfarm seiner Familie in der Nähe von Leavenworth Kansas und lebte auch eine Zeit lang in Las Vegas, Phoenix und Houston. Er besuchte die High School in Kansas City und fand in diesen Jahren seine erste Anstellung als Tischler bei einer örtlichen Theatergruppe. Nach seiner Immatrikulation setzte Chris seine Arbeit im Theater fort, nur wechselte er die Theatergruppe und arbeitete weiterhin für seinen Vater auf der Rinderfarm.

Anschließend schrieb er sich an der University of Missouri-Columbia ein, wo er Bühnenbild als Hauptfach studierte, wechselte jedoch in seinem zweiten Jahr sein Hauptfach auf Schauspiel. Langsam wurde sein Schauspielunterricht häufiger und neben der Schauspielerei lernte er auch Tanzen am Stephens College.

Nach seinem Abschluss zog Chris nach New York und lebte mit vier anderen jungen Schauspielern zusammen. Dort hatte er mehrere Gelegenheitsjobs, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, und nahm Schauspielunterricht bei Stela Adler und Wynn Handman. Vor seinem Karrierestart arbeitete Chris mit dem Actors Theatre of Louisville und dem Seattle Repertory.

Sein Leinwanddebüt gab er 1987, als er zusammen mit James Earl Jones und Mary McDonnell die Hauptrolle in dem Geschichtsdrama „Matewan“von John Sayles spielte. Zwei Jahre später porträtierte er Juli Johnson in der TV-Miniserie „Lonesome Dove“, neben Stars wie Robert Duvall, Tommy Lee Jones und Danny Glover unter anderem. Er wiederholte seine Rolle im zweiten Teil der Show „Return to Lonesome Dove“im Jahr 1993. Sein Vermögen war nun festgelegt.

1991 spielte er eine Rolle in dem Drama „Guilty by Suspicion“mit Robert De Niro und Annette Bening und 1996 in dem Thriller „A Time to Kill“mit Matthew McConaughey, Sandra Bullock und Samuel L. Jackson als die Stars des Films. Im selben Jahr spielte er auch in John Sayles’ Oscar-nominiertem Drama „Lone Star“. Zwei Jahre später spielte er Joe in dem Film nach Charles Dickens‘Roman „Great Expectations“mit Ethan Hawke und Gwyneth Paltrow. Im selben Jahr trat er in Robert Redfords Oscar-nominiertem Western-Drama „The Horse Whisperer“auf und spielte 1999 Colonel Fitts in Sam Mendes Oscar-prämiertem Liebesdrama „American Beauty“mit Kevin Spacey, Thora Birch und Mena Suvari. Sein Vermögen stieg stetig.

Chris startete recht erfolgreich ins neue Jahrtausend, trat in Roland Emmerichs Actiondrama „The Patriot“(2000) mit Mel Gibson und Heath Ledger in den Hauptrollen auf und spielte 2002 Conklin in dem Action-Thriller „The Bourne Identity“mit Mat Damon und 2002 porträtierte er auch John Laroche in dem Film „Adaption“, der ihm sowohl Oscar- als auch Golden Globe-Preise einbrachte und sein Vermögen mit Sicherheit erheblich bereicherte. 2003 spielte er Tom Smith in dem Film „Seabiscuit“mit Tobey Maguire und Jeff Bridges, und 2005 trat er dann in Stephen Gaghans Thriller „Syriana“(2005) auf. Zwei Jahre später spielte er in dem Drama "Breach" als Robert Hanssen, während das Jahr 2010 eines seiner arbeitsreichsten war und in mehreren Filmen mitwirkte, darunter John Wells' The Company Men, Allen Coulters "Remember Me", Ben Afflecks "The Town". “und „The Tempest“unter der Regie von Julie Taymor, die alle sicherlich zu seinem Vermögen beigetragen haben.

Chris setzte seine Schauspielkarriere in diesem Jahrzehnt fort und spielte in Filmen wie „August: Osage County“(2013), „Demolition“(2015) und „Coming Through the Rye“(2015). Derzeit arbeitet er an dem Film „Light on Broken Glass“, der Ende 2017 in die Kinos kommen soll.

Privat ist er seit 1983 mit Marianne Leone verheiratet; das Paar hatte einen Sohn, Jesse, der zu früh geboren wurde und sein ganzes Leben lang mit Zerebralparese kämpfte, die 2005 endete. Ihm zu Ehren hat Chris die Jesse Cooper Foundation gegründet.

Beliebt nach Thema