Inhaltsverzeichnis:

Katherine Helmond Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Katherine Helmond Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Video: Katherine Helmond Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Video: KATHERINE HELMOND - WikiVidi Documentary 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Katherine Marie Helmond beträgt 5 Millionen US-Dollar

Katherine Marie Helmond Wiki-Biografie

Katherine Marie Helmond wurde am 5. Juli 1929 in Galveston, Texas, USA, als Tochter von Thelma und Joseph Helmond irisch-katholischer Abstammung geboren. Sie ist eine Film-, Theater- und Fernsehschauspielerin und Regisseurin, die vor allem für ihre Rolle in der Seifenoper-Sitcom "Soap" und in den Sitcoms "Who's the Boss?", "Coach" und "Everybody Loves Raymond" bekannt ist.

Wie reich ist Katherine Helmond, ein vollwertiger TV-Star? Quellen zufolge hat Helmond Anfang 2017 ein Nettovermögen von über 5 Millionen US-Dollar erworben. Ihr Vermögen umfasst Häuser in Las Angeles, Long Island, New York City und London. Ihr Vermögen wurde während ihrer Schauspielkarriere angesammelt, die Mitte der 50er Jahre begann.

Katherine Helmond Vermögen von 5 Millionen US-Dollar

Helmond wuchs bei ihrer Mutter und Großmutter in Galveston auf, wo sie die Ball High School besuchte. Während ihrer Grundschulzeit entwickelte sie ein Interesse an der Schauspielerei, trat in zahlreichen Schulprojekten auf und arbeitete später hinter den Kulissen eines örtlichen Theaters.

Ihr echtes Bühnendebüt gab Helmond in einer Produktion von Shakespeares „As You Like It“und arbeitete in den 50er und 60er Jahren in New Yorker Theatern. Später leitete sie ein Theater in den Catskills und arbeitete als Schauspiellehrerin an verschiedenen Universitäten. Obwohl sie in den 60er Jahren mit dem Fernsehen in Berührung kam, gelang es ihr nicht, eine Rolle zu erreichen, die ihr die nötige Anerkennung verschaffen würde.

Im nächsten Jahrzehnt erhielt Helmond eine Tony-Nominierung für ihre Leistung am Broadway in Eugene O’Neills „The Great God Brown“. Anschließend landete sie mehrere Nebenfilmrollen wie in „Believe In Me“, „The Hospital“und „Family Plot“sowie zahlreiche Fernsehgastauftritte, die ihr den Weg zu einer großen Rolle ebneten. Eine solche Rolle kam 1977, als sie als Jessica Tate, die Matriarchin der Familie Tate, in der ABC-Seifenopern-Sitcom „Soap“zur besten Sendezeit besetzt wurde. Als nächtliche Parodie von Seifenopern am Tag wurde die Sitcom äußerst beliebt und brachte Helmond in die Herzen und Köpfe vieler Fans. Sie blieb in der Show bis zu ihrer Absage im Jahr 1981 und erhielt vier Emmy-Nominierungen und einen Golden Globe Award. Abgesehen davon, dass sie ihr viel Anerkennung und Ruhm einbrachte, trug die Show auch erheblich zu ihrem Reichtum bei.

Helmond schrieb sich dann für den Regie-Workshop des American Film Institute ein und sammelte 1983 bei vier Folgen der Fernsehserie "Benson" einige Regieerfahrungen. Im folgenden Jahr wurde sie in der ABC-Sitcom "Who's the Boss?" Mona Robinson bis zum Ende der Show im Jahr 1992. Ihre Darstellung einer befreiten Großmutter brachte ihr zwei Emmy-Nominierungen und einen Golden Globe ein, was sehr zu ihrer Popularität und auch zu ihrem Vermögen beitrug. Helmond führte auch bei einigen Episoden der Show Regie.

Auf der großen Leinwand spielte sie 1985 die Rolle der Mrs. Ida Lowry, der Mutter von Jonathan Pryces Charakter, im Science-Fiction-Film „Brazil“und als Amanda Harper in dem Horrorfilm „Lady in White“und erhielt eine Nominierung für den Saturn Award für letzteres Projekt.

Helmond hatte eine wiederkehrende Rolle in der ABC-Sitcom "Coach", in der sie von 1995 bis 1997 Doris Sherman spielte. 1996 wurde sie in der Sitcom "Everybody Loves Raymond" in der wiederkehrenden Rolle der Lois Whelan, der wohlerzogenen Mutter von Patricia Heaton, besetzt. wofür sie eine Emmy-Nominierung erhielt. Beide Serien stärkten den Status der Schauspielerin unter den Stars und verbesserten ihr Vermögen erheblich.

In den 2000er Jahren hatte Helmond mehrere Fernsehgastauftritte und wirkte in Filmen wie „Beethoven’s 5th“und „Collaborator“mit. Neben ihrem Status als TV-Favoritin blieb sie auch auf der Bühne aktiv und erhielt für ihre Leistung in "The Vagina Monologues" Kritikerlob.

In Bezug auf ihr Privatleben hat Helmond zweimal geheiratet, zuerst 1957 mit George N. Martin, dann nach ihrer Scheidung im Jahr 1962 im selben Jahr David Christian – das Paar ist seitdem verheiratet. Die Schauspielerin hat keine Kinder.

Beliebt nach Thema