Inhaltsverzeichnis:

Ken Osmond Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Ken Osmond Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Ken Osmond Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Die Hochzeit meiner Schwester Familienkomödie 2014 2023, Januar
Anonim
Das Nettovermögen von Ken Osmond beträgt $500 Tausend

Ken Osmond Wiki-Biografie

Kenneth Charles Osmond ist ein Schauspieler und ehemaliger Polizist, geboren am 7. Juni 1943 in Glendale, Kalifornien, USA. Er ist vor allem für seine ikonische Rolle des Eddie Haskel in der Fernsehkomödie „Leave It to Beaver“aus den 1950er Jahren und deren Reprise mit der Serie „The New Leave It to Beaver“aus den 1980er Jahren bekannt.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie reich Ken Osmond ist? Quellen zufolge wird das Gesamtnettovermögen von Ken Osmond auf 500.000 US-Dollar geschätzt, das hauptsächlich auf diesen ersten großen Erfolg der TV-Sitcom der 1950er Jahre zurückzuführen ist, in der er eine wiederkehrende Rolle spielte. Nachdem er in den 80er Jahren zur Schauspielerei zurückgekehrt war, steigerte Ken seinen Reichtum und seine Popularität weiter.

Ken Osmond Nettowert von $500 000

Ken begann in seiner Kindheit mit der Schauspielerei, da seine Mutter Ambitionen hatte, ihn und seinen Bruder Dayton zur Schauspielerei zu bringen. Er begann anscheinend im Alter von nur vier Jahren bei professionellen Vorsprechen aufzutreten und begann bald, in Werbespots zu arbeiten. Neben mehreren anderen Aktivitäten besuchten Ken und sein Bruder jeden Tag nach der Schule Schauspiel- und Diktionsunterricht. Ihr Filmdebüt gab sie als Kinderkomparsen in „Plymouth Adventure“(1952), der Mayflower-Pilgergeschichte mit Spencer Tracy in der Hauptrolle. Kurz darauf folgten Cameo-Auftritte in Filmen wie „So Big“, „Good Morning, Miss Dove“und Everything But the Truth. Im Alter von 14 Jahren bekam Ken die Schlüsselrolle von Eddie Haskell in der beliebten TV-Show „Leave It to Beaver“und wurde sofort zu einer Sensation; Osmond blieb sechs Staffeln lang in der Show, bis sie 1963 endete, was sein Vermögen begründete.

Trotz des Ruhms, den er während der Ausstrahlung der Show erlangte, hatte Ken nach dem Ende eine schwierige Zeit. Es gelang ihm, einige Rollen in Comedy-Shows wie "The Munsters", "Petticoat Junction" und "Lassie" zu ergattern und wurde auch in Filmen wie "C'mon Let's Live a Little" und "With Six You Get Eggroll" besetzt. Ende der 60er Jahre, hatte aber nie viel Erfolg.

Ken beschloss bald, seine Schauspielkarriere aufzugeben und trat der Polizei von Los Angeles bei. Während seiner anschließenden langen Karriere als Polizist wurde Ken dreimal verwundet und ging schließlich 1988 mit einer Invalidenrente in den Ruhestand. In den 80er Jahren kehrte Osmond jedoch mit einem Wiedervereinigungsfilm und der wiederbelebten Kabelversion des einst beliebten Serie, diesmal mit dem Titel „Still the Beaver“(1983). Der Film zeigte fünf Schauspieler aus der Originalbesetzung, und Kens echte Nachkommen, Christian und Eric Osmond, traten auch als seine Söhne in der Serie auf. 1997 wurde eine Filmversion in voller Länge veröffentlicht, die Osmond wieder auf die Leinwand brachte.

Auch heute noch tritt Ken gelegentlich auf Filmfestivals, Nostalgie-Conventions und Sammlerausstellungen auf. Zu seinen jüngsten Aktivitäten gehört die Co-Autorschaft des Buches zusammen mit Christopher J. Lynch mit dem Titel „Eddie: The Life and Times of America’s Pre-eminent Bad Boy“, das 2014 veröffentlicht wurde.

Privat ist Ken seit 1969 mit Sandra Purdy verheiratet, das Paar hat zwei Söhne. Osmond betreut jetzt Mietobjekte in der Gegend von Los Angeles, wo er auch wohnt.

Beliebt nach Thema