Inhaltsverzeichnis:

Max Julien Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Max Julien Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Max Julien Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Gebrochene Ehe & nackte Haut in Folge 1 - Temptation Island 2022 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Max Julien beträgt 300.000 USD

Max Julien Wiki-Biografie

Max Julian wurde am 1. Januar 1945 in Washington DC USA geboren und ist der Welt wohl am bekanntesten für seine Rolle als Goldie in dem Film „The Mack“(1973), dann als JP Bushrod in „Thomasine & Bushrod“(1974) und als Onkel Fred in „How to Be a Player“(1997), neben vielen anderen verschiedenen Rollen. Seine Karriere begann 1966.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie reich Max Julien Anfang 2017 ist? Laut maßgeblichen Quellen wird Juliens Nettovermögen auf bis zu 300.000 US-Dollar geschätzt, das er durch seine erfolgreiche Karriere in der Unterhaltungsindustrie verdient hat.

Max Julien Nettowert von 300.000 $

Bevor Max ein erfolgreicher und angesehener Schauspieler wurde, absolvierte er zahlreiche Unterrichtsstunden, bevor er seine erste Rolle im New Yorker Off-Broadway-Theater bekam, in der er in zahlreichen Produktionen spielte, darunter „Shakespeare in the Park“von Joseph Papp.

Seine erste Filmrolle kam 1966 und der Film „The Black Klansman“mit Richard Gilden, Rima Kutner und Harry Lovejoy. Zwei Jahre später hatte er eine Nebenrolle in dem Thriller „Psych-Out“von Richard Rush mit Susan Strasberg, Dean Stockwell und Jack Nicholson. Im selben Jahr tat er sich erneut mit Richard Rush für den Film „The Savage Seven“zusammen und war auch in „Uptight“zu sehen, für den er viel Lob erhielt, aber echte Auszeichnungen gingen ihm einfach durch die Hände. Von diesem frühen Erfolg ermutigt, setzte Max seine Schauspielerei fort und spielte 1970 neben Elliot Gould, Candice Bergen und Robert F. Lyons in einer weiteren Leistung von Rush mit, „Getting Straight“. Drei Jahre später, 1973, erlangte er mit der Rolle des Goldie, eines Zuhälters im Blaxploitation-Film „The Mack“, neben Don Gordon und Richard Pryor, wahre Berühmtheit. Im selben Jahr schrieb er mit Hilfe von Sheldon Keller sein erstes Drehbuch, schuf den Film „Cleopatra Jones“(1973), und im nächsten Jahr schrieb er den Actionfilm „Thomasine & Bushrod“, der ein schwarzes Gegenstück zu Bonnie und Clyde. Sein Vermögen stieg stetig.

Nach diesen Erfolgen der 1970er Jahre und obwohl er für Auftritte in TV-Serien wie "The Mod Squad", "One on One" und "The Bold Ones: The Protectors" gefragt war, zog er sich jedoch vom Drehbuchschreiben zurück erschien noch in einigen Cameo-Rollen, wie in „How to Be a Player“(1997) als Onkel Fred und „Restore“(2001) als Coach Barnes. Im Laufe der Jahre hat er jedoch die afroamerikanische Kinematographie stark beeinflusst und sich mit zahlreichen anderen namhaften Persönlichkeiten afrikanischer Abstammung zusammengetan, um neue Filme zu erforschen und zu entwickeln, insbesondere zu Themen über Schwarze. Im Laufe der Zeit hat er mehrere Dokumentarfilme erstellt, darunter unter anderem „Trestevre“. Sein Vermögen ist konstant geblieben, wenn auch bescheiden.

Max hat auch eine eigene Modelinie gegründet, die zu seinem Reichtum beiträgt.

Was sein Privatleben betrifft, ist Max seit 1991 mit Arabella Chavers Julien verheiratet, es gibt jedoch keine Aufzeichnungen darüber, ob das Paar Kinder hat oder nicht. Zuvor war er von 1974 bis 1977 mit der inzwischen verstorbenen Schauspielerin Vonetta McGee liiert.

Beliebt nach Thema