Inhaltsverzeichnis:

Catherine O'Hara Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Catherine O'Hara Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Catherine O'Hara Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Catherine O'Hara: RS Interview Special Edition 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Catherine O'Hara beträgt 8 Millionen US-Dollar

Catherine O'Hara Wiki-Biografie

Catherine O'Hara wurde am 4. März 1954 in Toronto, Ontario, Kanada, geboren und ist eine mit dem Primetime Emmy ausgezeichnete Schauspielerin, Autorin und Komikerin, aber vor allem für ihre Rollen in Filmen wie "After Hours" (1985) bekannt., „Home Alone“(1990), „Home Alone 2: Lost in New York“(1992) und „The Nightmare Before Christmas“(1993). O’Hara spielte von 1976 bis 1979 auch verschiedene Charaktere in „SCTV“. Ihre Karriere begann 1975.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie reich Catherine O’Hara Ende 2016 ist? Laut maßgeblichen Quellen wurde O'Haras Nettovermögen auf bis zu 8 Millionen US-Dollar geschätzt, ein Betrag, den sie durch ihre erfolgreiche Schauspielkarriere verdient hat. O’Hara ist nicht nur eine Schauspielerin auf dem Bildschirm, sondern hat auch als Stand-up-Comedian und Autorin gearbeitet, was auch ihren Wohlstand gesteigert hat.

Catherine O’Hara Vermögen von 8 Millionen US-Dollar

Catherine O’Hara war das sechste von sieben Kindern einer Familie irischer Abstammung und wurde katholisch erzogen. Sie besuchte das Burnhamthorpe Collegiate Institute in Toronto und lernte dort Robin Duke kennen, der eine maßgebliche Rolle bei ihrem Streben nach einer Schauspielkarriere spielte.

O'Hara debütierte 1975 in einer Episode von "The Wayne & Shuster Show" und trat dann von 1976 bis 1979 in 50 Episoden der beliebten Fernsehserie "Second City TV" auf. 1980 spielte sie an der Seite von Donald Sutherland und Suzanne Somers in „Nothing Personal“und später in 27 Folgen von „SCTV Network“von 1981 bis 1982. O'Hara trat in „The Last Polka“(1985) auf, in Martin Scorseses Golden Globe-nominiertem „After Hours“(1985) mit Griffin Dunne, Rosanna Arquette und Verna Bloom sowie in „Heartburn“(1986) mit Meryl Streep und Jack Nicholson. 1988 spielte Catherine in Tim Burtons Oscar-prämiertem „Beetlejuice“mit Alec Baldwin, Geena Davis und Michael Keaton, während sie 1989 das Jahrzehnt mit einer Rolle in „I, Martin Short, Goes Hollywood“beendete gut etabliert.

O’Hara spielte Anfang der 90er Jahre in mehreren Blockbuster-Filmen, darunter Warren Beattys Oscar-prämierter „Dick Tracy“(1990) mit Beatty, Madonna und Al Pacino. Sie spielte auch Kate McCallister in Chris Columbus' Oscar-nominierter Komödie "Home Alone" (1990) neben Macaulay Culkin, Joe Pesci und Daniel Stern, die weltweit über 530 Millionen US-Dollar einspielte und O'Hara half, ihr Vermögen deutlich zu steigern. Catherine porträtierte Kate 1992 auch in "Home Alone 2: Lost in New York" und lieh 1993 dem Oscar-nominierten "The Nightmare Before Christmas" ihre Stimme, der ebenfalls viel Geld einbrachte und O'Haras Reichtum steigerte. Mitte der 90er Jahre hatte O'Hara wichtige Rollen in Ron Howards Oscar-nominiertem „The Paper“(1994) neben Michael Keaton, Glenn Close und Robert Duvall sowie in dem Oscar-nominierten „Wyatt Earp“(1994) mit Kevin Costner, Dennis Quaid und Gene Hackman.

O'Hara war Anfang der 2000er Jahre ziemlich beschäftigt, als sie in Filmen wie dem Golden Globe Award-nominierten "Best in Show" (2000) mit Fred Willard und Eugene Levy, "Orange County" (2002) mit Colin Hanks und Jack Black und in Christopher Guests Oscar-nominierter Komödie „A Mighty Wind“(2003). Weiter ging es mit „Surviving Christmas“(2004) neben Ben Affleck, Christina Applegate und James Gandolfini, „The Wool Cap“(2004) mit William H. Macy und dem Oscar-prämierten „A Series of Unfortunate Events“(2006) mit Jim Carrey, Jude Law und Meryl Streep. Ende der 2000er Jahre trat Catherine in "Penelope" (2006) mit Christina Ricci, James McAvoy und Reese Witherspoon auf, dann spielte sie in "For Your Consideration" (2006) und spielte in Sam Mendes' "Away We Go". (2009) und steigerte ihr Vermögen weiter.

2010 spielte O'Hara an der Seite von Claire Danes, Julia Ormond und David Strathairn im Golden-Globe-prämierten „Temple Grandin“und dann verlieh sie verschiedenen Charakteren in Tim Burtons Oscar-nominiertem „Frankenweenie“2012 ihre Stimme erscheint in Fernsehserien wie "What Lives Inside" (2015-), "Schitt's Creek" (2015-) und "A Series of Unfortunate Events", die ab 2017 ausgestrahlt werden, und trägt ebenfalls zu ihrem Vermögen bei.

In Bezug auf ihr Privatleben heiratete Catherine O’Hara 1992 den Produktionsdesigner Bo Welch und hat mit ihm zwei Söhne.

Beliebt nach Thema