Inhaltsverzeichnis:

Gianluigi Buffon Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Gianluigi Buffon Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Gianluigi Buffon Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Gigi Buffon’s super saves December 2014 - MVP of the month powered by Hanwha 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Gianluigi Buffon beträgt 20 Millionen US-Dollar

Gianluigi Buffon Wiki Biografie

Gianluigi Buffon wurde am 28. Januar 1978 in Carrara in der Toskana geboren und ist ein professioneller Fußballtorhüter, der derzeit für den italienischen Giganten Juventus spielt. Er kam 2001 zu Juventus Turin und hat seitdem in 622 Spielen für den Verein gespielt und zahlreiche Trophäen gewonnen, darunter 10 Serie-A-Titel und drei Coppa Italia. Buffon hat während seiner langen Karriere mehrere Rekorde aufgestellt, darunter die meisten Minuten, die für Juventus in der Serie A und insgesamt gespielt wurden, dann die meisten Gegentore in einer einzigen Serie-A-Saison und die längste Serie in Folge ohne Gegentor in einer einzigen Serie-A-Saison, unter anderem viele andere Erfolge. Vor Juventus spielte Buffon von 1995 bis 2001 für Parma.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie reich Gianluigi Buffon Mitte 2017 ist? Laut maßgeblichen Quellen wird Buffons Nettovermögen auf bis zu 20 Millionen US-Dollar geschätzt, das er durch seine erfolgreiche Karriere als Fußballspieler, die seit 1995 aktiv ist, verdient hat.

Gianluigi Buffon hat ein Vermögen von 20 Millionen US-Dollar

Gigi ist der Sohn der Diskuswerferin Maria Stella und ihres Mannes Adriano, der Gewichtheber war. Er hat zwei Schwestern, Guendalina und Veronica, die professionell Volleyball spielen.

Gigi kam 1991 im Alter von 13 Jahren zu Parma, spielte anfangs im Mittelfeld, wechselte aber bald auf die Torwartposition. Inspiriert von Thomas N’Kono, Kameruns Torhüter, der die Weltmeisterschaft 1990 in Italien dominierte, konzentrierte sich Gigi auf das Torwarttraining und wurde nach Verletzungen der Jugendtorhüter von Parma zum Stammtorhüter ernannt.

Nach drei Jahren in der Jugend wurde er in den Kader der ersten Mannschaft berufen, debütierte mit nur 17 Jahren gegen den amtierenden Meister Milan in der Serie A und blieb beim 0:0-Unentschieden ohne Gegentor. In seiner ersten Saison spielte Gigi in neun Spielen und wurde danach der Standardtorhüter für Parma. Er blieb bis zur Saison 2001 in Parma und bestritt 220 Spiele in allen Wettbewerben des Vereins, in denen Buffon in der Saison 1998-1999 die Coppa Italia, in derselben Saison den UEFA-Pokal und 1999 die Supercoppa Italiana gewann starker Start in sein Vermögen.

2001 wurde er dann für 52 Millionen Euro an Juventus verkauft, was ihn zum teuersten Spieler des Vereins machte – der Rekord wurde erst 2016 gebrochen, als Juventus Gonzalo Higuaín kaufte. Gigi hatte neben Juventus auch Angebote von Roma und Barcelona, ​​aber auf Vorschlag seines Vaters entschied er sich für Juventus. In seiner ersten Saison spielte Gigi in 34 Spielen in der Liga und bestritt 10 Spiele in Europa, und Juventus gewann in diesem Jahr Scudetto, Buffons ersten von zehn, die er mit dem Verein gewann. Juventus wiederholte den Erfolg in der Serie A und erreichte das Finale der UEFA Champions League gegen Mailand, verlor jedoch im Elfmeterschießen – Buffon konnte zwei Elfmeter retten, aber das reichte seiner Mannschaft nicht zum Pokalsieg. Juventus gewann den Scudetto in den Saisons 2004-2005 und 2005-2006 erneut, aber aufgrund des Calciopoli-Wettskandals wurde Juventus der Titel entzogen und für die Saison 2006-2007 in die Serie B abgestiegen.

Buffon blieb während ihrer Serie B-Saison bei Juventus, danach kehrten sie in die Serie A zurück, kämpften jedoch um den Erfolg, bis sie ihre Finanzen stabilisierten und ihre Mannschaft für die höchsten Leistungen wettbewerbsfähig machten, als sie an die Spitze des italienischen Fußballs zurückkehrten. Von 2011 bis 2017 gewannen sie sechs Mal in Folge den Titel in der Serie A. Die Trophäe der UEFA Champions League blieb Gigi jedoch während seiner gesamten Karriere entgangen. Er spielte 2015 und 2017 im Finale, jedoch verlor Juventus gegen die spanischen Giganten Barcelona und Real Madrid.

Neben dem Vertrag, den er bei Juventus unterschrieben hatte, wird Buffon auch von Puma gesponsert, was seinen Reichtum weiter erhöht hat.

Buffon war auch in der italienischen Nationalmannschaft erfolgreich und gewann 2006 die FIFA-Weltmeisterschaft, bei der Italien Frankreich im Elfmeterschießen besiegte. Außerdem wurde die italienische Mannschaft bei der UEFA-Europameisterschaft 2012 Zweiter und gewann 2013 die Bronzemedaille beim FIFA Konföderationen-Pokal.

Auf individueller Ebene hat Buffon über 30 Auszeichnungen und Anerkennungen gewonnen, darunter den UEFA-Klubtorhüter des Jahres in der Saison 2002-2003, dann den Serie-A-Torhüter des Jahres 11 Mal, die IFFHS als bester Torhüter des 21. Jahrhunderts und den Golden Foot in 2016. Außerdem wurde Gigi vom italienischen Präsidenten zum Offizier ernannt und erhielt die Ehrung des Ufficiale Ordine al Merito della Repubblica Italiana.

Außerhalb des Fußballfelds hat Buffon mehrere Geschäftsprojekte ins Leben gerufen, darunter den Erwerb des Fußballclubs Carrarese, der einst 70 % des Teams hielt, aber jetzt nur noch eine Minderheitsgesellschafter ist. Außerdem trat er in den Vorstand des italienischen Textilunternehmens Zucchi Group S.p.A. ein und investierte 20 Millionen US-Dollar in das Unternehmen. Seine geschäftlichen Bemühungen erhöhten auch seinen Reichtum.

In Bezug auf sein Privatleben ist Buffon seit 2014 mit der TV-Moderatorin und Journalistin Ilaria D’Amico liiert, und das Paar hat ein gemeinsames Kind. Zuvor war er von 2011 bis 2014 mit dem tschechischen Model Alena Šeredová verheiratet – die beiden führten seit 2005 eine Beziehung und brachten vor der Scheidung zwei gemeinsame Kinder zur Welt. Gigi war zuvor mit Vincenza Calì verlobt, einem Leichtathleten.

Nach der Niederlage von Juventus im Champions-League-Finale 2003 kämpfte Gigi mit Depressionen, zum Glück konnte er sich nach regelmäßigem Besuch bei einem Psychologen rechtzeitig für die neue Saison erholen.

Buffon ist auch für seine philanthropischen Aktivitäten bekannt; nach jedem Spiel versteigert er seine Kapitänsbinde, deren Gelder an wohltätige Organisationen gehen, und hat auch an verschiedenen Benefiz-Fußballspielen teilgenommen, darunter 2014 beim „Match for Peace“.

Beliebt nach Thema