Inhaltsverzeichnis:

Richard Thomas Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Richard Thomas Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Richard Thomas Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Die Geschwister Margaret und Ludwig Wittgenstein 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Richard Thomas beträgt 2 Millionen US-Dollar

Richard Thomas Wiki-Biografie

Richard Earl Thomas wurde am 13. Juni 1951 in Manhattan, New York City, USA, geboren und ist ein Schauspieler, der wahrscheinlich am besten für seine Rolle als John-Boy Walton in der CBS-Fernsehserie „The Waltons“bekannt wurde. Seine Leistung dort brachte ihm einen Emmy Award ein und er trat auch in verschiedenen Fernsehshows als Darsteller oder Gast auf. Die Möglichkeiten, die er hatte, haben dazu beigetragen, sein Vermögen auf den heutigen Stand zu bringen.

Wie reich ist Richard Thomas? Anfang 2016 berichten uns Quellen von einem Nettovermögen von 2 Millionen US-Dollar, das hauptsächlich durch eine erfolgreiche Karriere als Schauspieler verdient wurde. Neben Fernsehrollen hatte er auch große Film- und Theaterrollen und hat sogar ein Buch geschrieben. All dies ist für sein derzeitiges Vermögen verantwortlich.

Richard Thomas Vermögen von 2 Millionen US-Dollar

Thomas’ Eltern waren Besitzer und Tänzer der New York School of Ballets. Richard begann seine Schauspielkarriere, als er die McBurney School besuchte, wo er an der Broadway-Produktion von „Sunrise at Campobello“mitwirkte, die den Sohn von Präsident Franklin D. Roosevelt darstellt.

1959 sah Richards erster Fernsehauftritt in "A Doll's House", in dem er mit Christopher Plummer und Julie Harris spielte. Danach trat er in mehreren Seifenopern auf, darunter „As the World Turns“und „The Edge of Night“. 1969 erhielt er seine erste große Filmrolle in „Winning“an der Seite von Paul Newman, außerdem wurde er in „Last Summer“mit Barbara Hershey und Bruce Davidson besetzt. Schließlich sollte er in der Fernsehserie „The Waltons“, in der er sechs Jahre lang mit insgesamt 122 Folgen auftrat, an Popularität und einem deutlichen Anstieg des Nettovermögens gewinnen. Er trat sogar in drei Fernsehfilmen auf, die auf der Serie basierten. 1973 gewann er den Emmy-Preis als bester Schauspieler in einer Dramatic Series und versuchte sich dann am Columbia College der Columbia University, aber er verließ die Schule nach seinem Junior-Jahr.

Thomas spielte dann Rollen in Filmen wie "You'll Like My Mother" und "The Red Badge of Courage". In den folgenden Jahren drehte er weiterhin Fernsehfilme wie "All Quiet on the Western Front" aus den 1979er Jahren und "Roots: The Next Generations". Andere Filme, die Richard gedreht hat, sind "Final Jeopardy" und "Stephen King's It".

Nach diesen Filmen und Serien begann Thomas mehr Gastauftritte und andere Bemühungen zu machen. An den Broadway kehrte er in der Produktion von „Fifth of July“, „Citizen Tom Paine“und „Richard II“zurück. Im Jahr 2000 wurde er Teil der Produktionen „Art“, „As You Like It“und „Democracy“. Er nahm auch an anderen gefeierten Theaterstücken teil und versuchte sich sogar als Sprecher für mehrere Werbespots für Unternehmen wie Mercedes-Benz und Aleve. Für sein neuestes Werk gastierte Thomas in beliebten Fernsehsendungen wie „Law and Order: Special Victims Unit“, „White Collar“und „The Good Wife“.

Für sein Privatleben war Richard zweimal verheiratet, zunächst 1975 mit Alma Gonzales, und aus dieser Ehe hatte er einen Sohn und Drillingstöchter, aber das Paar ließ sich schließlich 1993 scheiden. 1994 heiratete er Georgiana Bischoff und sie haben einen Sohn. Georgiana hat auch zwei Töchter aus früheren Ehen.

Beliebt nach Thema