Inhaltsverzeichnis:

Robert Carlyle Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Robert Carlyle Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Robert Carlyle Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Prinz Harry & Herzogin Meghan: Bei Brooklyn Beckhams Hochzeit ausgeladen – wegen William und Kate 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Robert Carlyle beträgt 10 Millionen US-Dollar

Robert Carlyle Wiki-Biografie

Robert Carlyle wurde am 14. April 1961 in Maryhill, Glasgow, in Schottland, geboren und ist ein preisgekrönter Film-, Fernseh- und Synchronschauspieler sowie Regisseur, der vielleicht am besten für seine Darstellung des betrunkenen Psychopathen Francis Begbie in den USA bekannt ist Britische schwarze Komödie „Trainspotting“(1996), basierend auf dem gleichnamigen Roman von Irving Welsh. Zu seinen weiteren bemerkenswerten Rollen zählen Dr. Rush in der Science-Fiction-Fernsehserie „Stargate Universe“(2009-2011) und Mr. Gold in der Fantasy-Serie „Once Upon a Time“(2011-heute).

Haben Sie sich jemals gefragt, wie reich Robert Carlyle Anfang 2017 ist? Laut maßgeblichen Quellen wurde Carlyles Nettovermögen auf bis zu 10 Millionen US-Dollar geschätzt, das hauptsächlich durch seine erfolgreiche Schauspielkarriere, die in den frühen 1990er Jahren begann, verdient wurde.

Robert Carlyle Vermögen von 10 Millionen US-Dollar

Robert Carlyle ist das einzige Kind von Joseph, der ein Maler und Dekorateur war, und Elizabeth Carlyle (geborene MacDonald), die Angestellte eines Busunternehmens war. Er wurde von seinem Vater im Alter von vier Jahren aufgezogen, als seine Mutter sie verließ. Mit sechzehn brach er die Schule ab und arbeitete die folgenden fünf Jahre für seinen Vater, hatte aber auch eine kurze Anstellung als Metzger. Er besuchte jedoch gleichzeitig die Abendschule am Cardonald College in Glasgow, wonach er sich für Schauspielkurse am Glasgow Arts Centre einschrieb. Als er 21 Jahre alt war, gründete er mit seinen Freunden eine Theatergruppe namens Raindog, nach Carlyles Lieblingsalbum von Tom Waits. Im selben Jahr begann Carlyles Schauspielkarriere mit einem Gastauftritt im Polizeiverfahrensdrama „The Bill“(1991), gefolgt von seiner ersten Hauptrolle als Patrick „Stevie“Logan im Film „Riff-Raff“(1991.).), neben Ricky Tomlinson. Sein Vermögen wurde festgestellt.

Carlyle scheut sich nie vor kontroversen Rollen und schloss sich der Besetzung von "Priest" (1994) an, wo er neben Linus Roache den schwulen Liebhaber der Hauptfigur spielte. Im selben Jahr porträtierte er in drei Folgen von „Cracker“(1994) zusammen mit Robbie Coltrane und Christopher Eccleston Albert ‚Albie‘Kinsella, einen randalierenden Mörder. In den nächsten Jahren erlangte er allmählich Anerkennung als Hauptdetektiv, Hamish Macbeth, in der gleichnamigen Serie (von 1995 bis 1997). Es war jedoch nicht die Rolle des entspannten Detektivs, die ihm internationalen Ruhm verschaffte, sondern die des wahnsinnigen Francis „Franco“Begbie in dem kommerziellen und kritischen Hit „Trainspotting“(1996). Zu seinen Co-Stars gehörten Ewan McGregor und Jonny Lee Miller, die dank dieses Films ebenfalls Anerkennung und Ruhm erlangten und ihr Vermögen erhöhten.

Um eine Typisierung in antagonistischen Rollen zu vermeiden, entschied sich Carlyle als nächstes für eine Figur, die Begbie diametral entgegengesetzt ist – die von Gary 'Gaz' Schofield, einem vom Pech verfolgten Stahlfabrikarbeiter, der in der Komödie eine männliche Striptease-Gruppe gründet „Der volle Monty“(1997). Für diese Rolle gewann er mehrere Auszeichnungen, darunter einen BAFTA. Seine nächsten Rollen wurden entweder von der Kritik gefeiert oder kommerziell erfolgreich, aber nicht beides; 1997 spielte er in dem britischen Krimidrama "Face", gefolgt von der Darstellung des Bond-Bösewichts Renard in "The World Is Not Enough" (1999) und des alkoholkranken Vaters in "Angela's Ashes" (1999). Zur Jahrtausendwende wurde ihm der Order of the British Empire (OBE) oder für seine Verdienste um das Drama verliehen.

Obwohl er in den 2000er Jahren weiterhin als Schauspieler tätig war, bekam er keine nennenswerte Rolle, bis er 2009 der Besetzung der kanadischen Science-Fiction-Serie „Stargate Universe“beitrat. Er blieb während der gesamten Laufzeit in der Show, danach war er als Märchenfigur Mr. Gold (Rumplestiltskin) in der Fantasy-Serie „Once Upon a Time“(2011-heute) besetzt. Neben seinen Fernseh- und Filmrollen lieh er sich in drei Teilen des Action-Adventure-Videospiels „Castlevania“(2010-2014) auch die Stimme des Charakters Gabriel Belmont/Dracula.

In seinem neuesten bekannten Projekt kehrt Carlyle zu der Rolle zurück, die ihn berühmt gemacht hat, da er Francis Begbie in der Fortsetzung von „Trainspotting“– „T2: Trainspotting“, die 2017 erscheinen soll, erneut spielen wird.

Privat ist Robert Carlyle seit 1997 mit der Visagistin Anastasia Shirley verheiratet und hat zusammen zwei Söhne und eine Tochter. Er ist Fan des Fußballvereins Glasgow Rangers.

Beliebt nach Thema