Inhaltsverzeichnis:

Jane Birkin Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Jane Birkin Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Jane Birkin Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Serge Gainsbourg & Jane Birkin, " Je taime " ( moi non plus ) 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Jane Mallory Birkin beträgt 20 Millionen US-Dollar

Jane Mallory Birkin Wiki-Biografie

Jane Mallory Birkin wurde am 14. Dezember 1946 in Marylebone, London, England, geboren und ist eine Schauspielerin und Sängerin, die seit Ende der 1960er Jahre in Frankreich lebt. Birkin ist vor allem für ihr Duett mit ihrem damaligen Ehemann Serge Gainsbourg „Je t’aime … moi non plus“im Jahr 1969 bekannt. Sie wurde unter anderem mit dem französischen Ordre National du Merite und dem Order of the British Empire ausgezeichnet. Birkin ist seit 1966 in der Unterhaltungsindustrie tätig.

Wie hoch ist das Nettovermögen von Jane Birkin? Von maßgeblichen Quellen wurde geschätzt, dass ihr Vermögen laut den Anfang 2017 vorgelegten Daten bis zu 20 Millionen US-Dollar beträgt.

Jane Birkin hat ein Vermögen von 20 Millionen US-Dollar

Zunächst stammt sie aus einer Familie, die in der Spitzenindustrie in Nottinghamshire reich geworden ist. Ihre Großtante Winifred May Birkin, die damals mit William Dudley Ward verheiratet war, war Geliebte des Prinzen von Wales. Jane Birkin ist die zweite Tochter von Major David Birkin und der Schauspielerin und Sängerin Judy Campbell. Jane wandte sich dem Theater zu und trat in die Fußstapfen ihrer Mutter.

Anfang der 1960er Jahre trat sie in die Popszene des swingenden London ein und debütierte mit 17 Jahren als Schauspielerin. Damals lernte sie den Komponisten John Barry kennen, der sie zu einem Debüt als Sängerin ermutigte und mit dem sie heiratete schließlich im Alter von 19 Jahren. Im Film „Blow Up“(1966) von Michelangelo Antonioni führte die Schauspielerin ihre erste umstrittene Szene (nackt erscheinen) aus, die in ihrer Heimatstadt für einen großen Skandal sorgte. Nach dem Scheitern der Ehe und der Geburt ihrer Tochter Kate im Jahr 1967 zog Jane nach Frankreich. Dort lernte sie Serge Gainsbourg kennen, mit dem sie eines der modischen Paare der Pariser Szene bildete, wo sie 1969 mit dem Lied „Je t’aime … moi non plus“berühmt wurden, einem sinnlichen und provokanten Lied, das weltweit zum Erfolg wurde. 1971 wurde ihre Tochter Charlotte Gainsbourg geboren.

Eine zerbrechliche, schwache Stimme blieb ihr Markenzeichen und wurde von Gainsbourg intelligent eingesetzt, die die Lieder an Janes Stimme anpasste und mehrere Werke speziell für sie komponierte. Sie blieben 12 Jahre lang zusammen und wurden zu einem beliebten Paar für die Öffentlichkeit und in den Medien. Anfang der 1980er Jahre erlitt ihr persönliches und berufliches Leben durch die Scheidung von Serge Gainsbourg einen herben Rückschlag. (Im Jahr 1982 hatte sie eine weitere Tochter, Lou Doillon, mit dem französischen Filmregisseur Jacques Doillon.) Serge Gainsbourg komponierte weiterhin für Birkin. Das Album „Baby alone in Babylon“war 1983 ein großer Erfolg. 1985 gewann sie beim Orleans Film Festival für ihre Rolle in dem Film „Leave All Fair“(1985) den Best Actress Award sowie den Best Actress Award bei den Filmfestspielen von Venedig für ihre Rolle im Film „Dust“(1985). 1987 gab sie ihr erstes Konzert im Paris. 1991, zwei Monate nach Gainsbourgs Tod, trat sie auch im Casino de Paris auf und widmete ihm das Konzert.

1998 veröffentlichte Birkin ihr erstes Album ohne Serge Gainsbourg „A la légère“mit Liedern von 12 zeitgenössischen französischen Komponisten. Seit 1998 veröffentlicht sie eigene Aufnahmen, einige davon mit namhaften Künstlern wie Djamel Ben Yelles, Manu Chao, Brian Molko, Bryan Ferry und Beth Gibbons.

Birkin war Ehrenmitglied des Festivals Viennale 2005. Ihr zu Ehren wurden einige ihrer Filme während des Festivals aufgeführt, wie „Je t’aime“, „La Pirate“und „Daddy Nostalgia. 2006 erschien ihr Album „Fictions“, bei dem sie erneut mit zeitgenössischen Musikern wie Beth Gibbons, Johnny Marr und Rufus Wainwright zusammenarbeitete.

Schließlich war sie, wie bereits erwähnt, im Privatleben von Birkin mit John Barry (1965 – 1968) verheiratet. Sie war Partner von Serge Gainsbourg (1968–1980) und Jacques Doillon (1982–1991). Jane hat drei Kinder Kate Barry, Charlotte Gainsbourg und Lou Doillon.

Beliebt nach Thema