Inhaltsverzeichnis:

Ashley Johnson Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Ashley Johnson Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Ashley Johnson Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: ASHLEY JOHNSON - WikiVidi Documentary 2023, Januar
Anonim
Das Nettovermögen von Rachel Ashley Johnson beträgt 3 Millionen US-Dollar

Rachel Ashley Johnson Wiki-Biografie

Ashley Suzanne Johnson ist eine Schauspielerin und Synchronsprecherin, geboren am 9. August 1983 in Camarillo, Kalifornien, USA. Ihre bemerkenswertesten Rollen sind als Chrissy Seaver in „Growing Pains“, Annie Warbucks in „Annie: A Royal Adventure!“, Ellie in „The Last of Us“, Gretchen Grundler in „Recess“und Alex Marshall in „What Women Want“. Aktuell verkörpert sie die Rolle des Forensikers Patterson in NBCs Drama „Blindspot“.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie reich Ashley Johnson ist? Laut Quellen wurde geschätzt, dass Ashleys Nettovermögen im Mai 2017 über 3 Millionen US-Dollar beträgt, angesammelt durch eine vielfältige Schauspielkarriere, die sie als Kind begann. Da sie immer noch aktiv ist, steigt Ashleys Vermögen weiter an.

Ashley Johnson Vermögen von 3 Millionen US-Dollar

Johnson war das jüngste Kind der Familie und ist schwedischer, dänischer, schottischer und irischer Abstammung. Als Kind führte der Job ihres Vaters ihre Familie nach Michigan, wo sie sich in Franklin, einem Vorort von Detroit, niederließen. Ihre Mutter war eine unabhängige Filmproduzentin, daher interessierte sich Ashley schon in jungen Jahren für Film und Schauspielerei und begann im Alter von sechs Jahren mit der Schauspielerei, als sie eine Rolle in der TV-Sitcom „Growing Pains“bekam, die von 1990 bis 1992 ausgestrahlt wurde Talent sicherte ihr zahlreiche weitere Rollen, so dass Ashley im Alter von zwölf Jahren bereits in acht TV-Serien mitgewirkt hatte. Johnson wiederholte ihre Rolle als Chrissy in "The Growing Pains Movie" und "Growing Pains: Return of the Seavers", und im gleichen Zeitraum trat sie in der "Phenom"-Serie (1993-94) und der Sitcom "All-American" von 1994 auf Mädchen"; jedoch dauerten beide nur für nur eine Saison. Im Jahr 2000 spielte sie neben dem Schauspieler Mel Gibson die Tochter seiner Figur in der Komödie „What Women Want“. Später bekam sie eine regelmäßige Rolle in der Dramaserie „Dirt“und ein Jahr später im Staffelfinale von „Dollhouse“.

Zu ihren jüngsten Aktivitäten zählen Rollen in „The Avengers“(2012) und sie spielte eine FBI-Forensikerin in der ABC-Dramaserie „Blindspot“.

Ashley ist außergewöhnlich talentiert und hat auch eine bemerkenswerte Karriere als Synchronsprecherin aufgebaut, indem sie Charaktere in mehreren Filmen geäußert hat, darunter der Zeichentrickfilm „The First Snow of Winter“(1998), die Walt Disney TV-Zeichentrickserie „Recess“, Zeichentrickserien „Teen Titans“, „Super Robot Monkey Team Hyperforce Go!“und „Ben 10: Alien Force“. Sie spielte auch in dem Play Station-exklusiven „The Last of Us“als Ellie mit, was ihr einen BAFTA-Preis für die beste Darstellerin und einen VGX-Preis für die beste Synchronsprecherin einbrachte.

Privat ist Johnson seit 2012 mit dem Schriftsteller, Geschichtenerzähler, Dichter und Sänger Brian Wayne Foste-Ashley zusammen. Sie ist auch ein musikalischer Mensch und hat an der International School of Music Violine und Klavier studiert und zusätzlich, sie spielt Cello und Gitarre. Ashley leitet zusammen mit ihrer Freundin Mila Shah die Fotofirma „Infinity Pictures“. Auch ihre älteren Geschwister sind in der Unterhaltungsindustrie tätig; ihre Schwester Haylie Johnson ist Schauspielerin, die vor allem für ihre Rolle in „Kids Incorporated“bekannt ist, und ihr Bruder Chris arbeitete in der TV-Show „The District“.

Beliebt nach Thema