Inhaltsverzeichnis:

Rob Brown Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Rob Brown Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: Rob Brown Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: "ЭКЗАМЕН" ("EXAM") 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von Rob Brown beträgt 1,5 Millionen US-Dollar

Rob Brown Wiki-Biografie

Rob Brown, geboren am 1. März 1984 in Harlem, New York City, New York USA, afroamerikanischer Abstammung, ist ein Schauspieler, der vor allem für seine Rollen in den Filmen „Finding Forrester“, „Coach Carter“, „Take the Lead“und „The Express“sowie in der Fernsehserie „Treme“.

Wie reich ist Rob Brown derzeit? Laut Quellen erreichte Browns Vermögen Anfang 2017 1,5 Millionen US-Dollar, die er während seiner im Jahr 2000 begonnenen Schauspielkarriere angesammelt hatte.

Rob Brown mit einem Vermögen von 1,5 Millionen US-Dollar

Brown wuchs in Brooklyn, New York, auf, wo er die Poly Prep Country Day School besuchte und ein begeisterter Basketball- und Footballspieler wurde, bevor er sich 2002 immatrikulierte. Anschließend schrieb er sich am Amherst College in Massachusetts ein, wo er Psychologie studierte und College-Basketball spielte. 2006 schloss er sein Studium in Amherst ab.

Brown hatte seinen ersten Ausflug in die Schauspielwelt mit der Rolle des Studenten Jamal Wallace in dem Filmdrama „Finding Forrester“aus dem Jahr 2000 gemacht, als er 16 Jahre alt war – er kam tatsächlich zum Vorsprechen, um zu versuchen, eine kleine Rolle zu bekommen, nur um zu bezahlen von einer Handyrechnung, wurde aber stattdessen in Führung geworfen. Obwohl er keine schauspielerische Ausbildung oder Erfahrung hatte, wurde Browns Talent erkannt und er sammelte beeindruckende Referenzen sowohl im Film als auch im Fernsehen. Sein Vermögen war am Anfang.

2005 bekam er die Rolle des Basketballspielers Kenyon Stone in dem biografischen Sportdrama „Coach Carter“mit Samuel L. Jackson in der Hauptrolle. Im Jahr darauf spielte er die Hauptrolle als Student Rock in dem Tanzdrama „Take the Lead“., an der Seite von Antonio Banderas, und weitere Möglichkeiten boten sich ihm, mit einer weiteren Hauptrolle im Jahr 2007, als Byron in dem Film "Live!" mit Eva Mendez in der Hauptrolle. Seine Auftritte erhöhten seine Popularität, brachten ihm eine anständige Fangemeinde und brachten ihm viel Geld ein.

Im folgenden Jahr spielte Brown Isaac „Eyeball“Butler in dem Kriegsdrama „Stop-Loss“und spielte die Rolle von Earnie Davis in dem Sportdrama „The Express“, das auf dem Leben des College-Footballstars basiert der erste Afroamerikaner, der die Heisman Trophy gewann. Seine Popularität schoss nach dieser Rolle in die Höhe und Brown wurde berühmt, was sein Vermögen erheblich steigerte.

2010 wurde er in der HBO-Fernsehserie „Treme“besetzt und spielte bis 2013 vier Staffeln lang die Hauptrolle des Delmond Lambreaux, was seinen Status unter den Stars festigte und seinen Reichtum weiter ausbaute.

Inzwischen trat Brown auch im Superheldenfilm „The Dark Knight Rises“von 2012 auf und hatte 2013 eine Nebenrolle in der romantischen Komödie „Don Jon“. 2015 spielte er als Bryce im Krimi-Thriller „Criminal Activities“und im selben Jahr wurde er in der NBC-Krimiserie „Blindspot“besetzt, in der er seitdem Special Agent Edgar Reade spielt.

Browns letztes Fernsehengagement war 2016 eine wiederkehrende Rolle in der Dramaserie „Shooter“. Außerdem war er an dem Kurzfilm „A Break in White“beteiligt, der sich in der Postproduktion befindet.

Wenn es um sein Privatleben geht, neigt Brown dazu, es von der Öffentlichkeit fernzuhalten, daher haben Quellen keine Details zu seinem aktuellen Liebesleben. Der Schauspieler war in der Philanthropie involviert und fungierte als Sprecher des Light the Night Walk der Leukemia & Lymphoma Society, der sich auf die Suche nach einer Heilung für Leukämie, Lymphome, Hodgkin-Krankheit und Myelom konzentrierte.

Beliebt nach Thema