Inhaltsverzeichnis:

John Major Net Worth: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
John Major Net Worth: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Video: John Major Net Worth: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: The Third Industrial Revolution: A Radical New Sharing Economy 2023, Januar
Anonim
Das Nettovermögen von John Major Davis beträgt 50 Millionen US-Dollar

John Major Davis Wiki-Biografie

Sir John Major, Template:Post-Nominals (* 29. März 1943) ist ein britischer konservativer Politiker, der von 1990 bis 1997 Premierminister des Vereinigten Königreichs und Vorsitzender der Konservativen Partei war. Zuvor war er Schatzkanzler und Außenministerin in der Regierung Thatcher und war von 1979 bis 2001 Parlamentsabgeordneter von Huntingdon. Obwohl Major laut Malcolm Rifkind "eine große Enttäuschung für Thatcher" war, war er ihre bevorzugte Wahl als Nachfolger, da sie es erwartete "als Rücksitzfahrer weiterhin die Kontrolle über das Land behalten". Innerhalb weniger Wochen nach seiner Ernennung zum Premierminister leitete Major die britische Beteiligung am Golfkrieg im März 1991 und behauptete, bei den Verhandlungen über den Vertrag von Maastricht im Dezember 1991 "Game, Set and Match for Britain" ausgehandelt zu haben. Obwohl sich die britische Wirtschaft in einer Rezession befand, führte er die Konservativen zu einem vierten Wahlsieg in Folge und gewann mit über 14 Millionen bei den Parlamentswahlen 1992 die meisten Stimmen in der britischen Wahlgeschichte, wenn auch mit einer stark reduzierten Mehrheit im Unterhaus. Er ist bis heute der letzte konservative Führer, der bei Parlamentswahlen die absolute Mehrheit gewonnen hat. Die Ministerpräsidentschaft von Major erlebte nach dem Ende des Kalten Krieges eine Phase des politischen und militärischen Übergangs in der Welt. Dazu gehörte auch der Aufstieg der Europäischen Union, ein Thema, das aufgrund seiner Bedeutung für den Niedergang und Fall von Margaret Thatcher bereits innerhalb der Konservativen Partei für Spannungen sorgte. Kurz nach der Wiederwahl wurde die Major-Regierung nach dem Schwarzen Mittwoch am 16. September 1992 für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus dem Wechselkursmechanismus (WKM) verantwortlich. Dieses Ereignis führte zu einem Vertrauensverlust in die Wirtschaftspolitik seiner Regierung und von da an in ihn konnte in Meinungsumfragen nie wieder ganz vorne liegen. Trotz der eventuellen Wiederbelebung des Wirtschaftswachstums und anderer Erfolge wie dem Beginn des Nordirland-Friedensprozesses waren die Konservativen Mitte der 1990er Jahre in anhaltende "Sleaze"-Skandale verwickelt unter Beteiligung verschiedener Abgeordneter, darunter Kabinettsminister. Die Kritik an Majors Führung erreichte ein solches Ausmaß, dass er im Juni 1995 als konservativer Führer zurücktrat und seine Kritiker herausforderte, ihn entweder zu unterstützen oder herauszufordern; er wurde ordnungsgemäß von John Redwood herausgefordert, aber leicht wiedergewählt. Zu diesem Zeitpunkt galt die Labour Party unter der Führung von Tony Blair als reformierte und glaubwürdige Alternative, und eine große Zahl von Nachwahlniederlagen hatte die Regierung stark behindert. Major verlor die Parlamentswahlen 1997 in einer der größten Wahlniederlagen seit dem Great Reform Act von 1832. Nach der Niederlage trat Major als konservativer Führer zurück und wurde von William Hague abgelöst. Er zog sich aus der aktiven Politik zurück und verließ das Unterhaus bei den Parlamentswahlen 2001. Er ist jetzt der älteste lebende ehemalige britische Premierminister.

Beliebt nach Thema