Inhaltsverzeichnis:

George Segal Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
George Segal Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Video: George Segal Vermögen: Wiki, Verheiratet, Familie, Hochzeit, Gehalt, Geschwister
Video: Eilmeldung! Hausverbot für Bundespräsident Steinmeier! Dumm gelaufen Frankie! 😂 2023, Februar
Anonim
Das Nettovermögen von George Segal beträgt 10 Millionen US-Dollar

George Segal Wiki-Biografie

George Segal, Jr. wurde am 13. Februar 1934 in Great Neck, Staat New York, USA, mit teilweise russisch-jüdischer Abstammung geboren. George ist ein Musiker und Schauspieler, der vor allem für seine Popularität in den 1960er und 1970er Jahren bekannt wurde, als er in zahlreichen Filmen auftrat, darunter „King Rat“, „A Touch of Class“und „For the Boys“, aber alle seine Bemühungen haben geholfen sein Vermögen auf den heutigen Stand gebracht.

Wie reich ist George Segal? Anfang 2017 berichten uns Quellen von einem Nettovermögen von 10 Millionen US-Dollar, das hauptsächlich durch eine erfolgreiche Schauspielkarriere verdient wurde. Für seine Leistung in „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“wurde er für einen Oscar nominiert und für zwei Golden Globes nominiert. All diese Errungenschaften haben dazu beigetragen, die Position seines Vermögens zu sichern.

George Segal Vermögen von 10 Millionen US-Dollar

Im Alter von neun Jahren begann George sich für die Schauspielerei zu interessieren, nachdem er den Film „This Gun for Hire“gesehen hatte. Er begann auch, Ukulele zu lernen, wechselte jedoch später zum Banjo, nachdem er erfuhr, dass er nicht mit einer Band Ukulele spielen konnte. Nach dem Tod seines Vaters 1947 zog die Familie nach New York City, wo er die George School besuchte und sich 1951 immatrikulierte. Danach ging er ans Haverford College, bevor er ans Columbia College wechselte und 1955 mit einem Abschluss in Darstellender Kunst und Schauspiel abschloss. Im folgenden Jahr arbeitete er als Zweitbesetzung für die Produktion von „The Iceman Cometh“, bevor er zur US-Armee eingezogen wurde.

Nach seiner Rückkehr studierte er im Actors Studio, bevor er in „Antony and Cleopatra“auftrat und dann zu mehreren Broadway-Stücken wechselte. Er wurde auch ein bekannter Banjospieler für seine Band Bruno Lynch und seine Imperial Jazz Band, die später ihren Namen in Red Onion Jazz Band änderte. 1967 veröffentlichte er seine erste LP mit dem Titel „The Yama Yama Man“und viel später „A Touch of Ragtime“im Jahr 1974. Außerdem trat er mit seiner Band in verschiedenen Fernsehshows auf. Sein Vermögen stieg stetig.

Eine seiner ersten Gelegenheiten für seine Filmkarriere war 1962 „Der längste Tag“. Anschließend unterschrieb er einen Vertrag bei Columbia Pictures, der später zu „The Young Doctors“und der Serie „Naked City“führte. Dank seiner Arbeit in „The New Interns“erhielt er einen Golden Globe Award als New Star of the Year und bekam immer mehr Aufträge, so dass auch sein Vermögen schnell anstieg.

Zu seinen weiteren Projekten gehörten "Ship of Fools", "King Rat" und "Who's Afraid of Virginia Woolf?", basierend auf dem gleichnamigen Theaterstück von Edward Albee. Er bekam weiterhin bemerkenswerte Filmrollen wie in "The Hot Rock", "Where's Poppa?" und „Bye Bye Braverman“. Er trat 1973 in dem Film „A Touch of Class“auf, der ihm einen Golden Globe Award als bester Schauspieler – Filmmusikal oder Komödie einbrachte, was ihm weitere Hauptrollenmöglichkeiten eröffnete, wie in „The Terminal Man“, „The Quiller Memorandum“und „Die Brücke von Remagen“. Seine Popularität ließ in den 1980er Jahren nach, aber er kehrte in den 1990er Jahren auf die große Leinwand zurück und trat seitdem in großen Filmen wie "Love and Other Drugs" auf, die 2010 veröffentlicht wurde.

Für das Fernsehen war er bekannt für seine Rolle in der 1966er Adaption von "Death of a Salesman". Andere Rollen spielten in "Of Mice and Men" und "Just Shoot Me!", die eine seiner prominentesten Rollen werden sollten; er wurde für seine Leistung für einen Golden Globe Award nominiert und würde Teil der gesamten sieben Staffeln werden. 2009 wurde er Teil von „Entourage“und sollte dann in „Retired at 35“mitspielen. Eines seiner neuesten Projekte ist die Sitcom „The Goldbergs“, in der er den exzentrischen Großvater spielt. 2017 erhielt George einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame für das Fernsehen.

Für sein Privatleben ist bekannt, dass George dreimal verheiratet war, zunächst 1956 mit der Filmredakteurin Marion Segal Freed, und sie blieben 26 Jahre lang zusammen und hatten zwei Töchter. Danach heiratete er im selben Jahr Linda Rogoff, die Ehe hielt bis zu ihrem Tod 1996. Im selben Jahr heiratete er Sonia Schultz Greenbaum.

Beliebt nach Thema